Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Ausgabe: Juni/Juli 2015
Sonderausgabe der Infobroschüre:
Zahlreiche Grußworte zum 30. Studienpreis-Jubiläum

1985 rief das Forum DistancE-Learning (damals noch Deutscher Fernschulverband) einen neuen Bildungs-Award ins Leben – den Studienpreis DistancE-Learning – und zeichnete erstmals die „Fernschülerin des Jahres“ und den „Fernschüler des Jahres“ aus. Im November wird die Auszeichnung nun im Rahmen des Herbstevents DistancE-Learning zum 30. Mal in Berlin an herausragende Absolventen vergeben.

„In den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich der Studienpreis als ältester Bildungspreis Deutschlands etabliert“, blickt Verbandspräsident Mirco Fretter zurück. Über 180 Preisträger wurden bislang ausgezeichnet. „Um Entwicklungen des Marktes gerecht zu werden, haben wir im Laufe der Jahre immer wieder neue Preiskategorien eingeführt – zuletzt ein Online-Voting zum Tutor bzw. Tutorin des Jahres. Heute wird der Studienpreis jährlich an rund zehn Personen und Institutionen vergeben“, so Fretter.

Anlässlich des Studienpreisjubiläums veröffentlicht der Verband eine Sonderausgabe seiner Informationsbroschüre. Hierin gratulieren zahlreiche Vertreter aus Politik und Gesellschaft zum Jubiläum, unterstreichen die Wichtigkeit des Bildungspreises und fokussieren die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens. „Der Studienpreis DistancE-Learning erweist sich hierfür längst als ein wichtiger Motivator. Seit 30 Jahren schon gibt er Bildungserfolgen ein Gesicht und erzählt von individuellen Bildungserlebnissen“, heißt es im Grußwort Wolfgang Tiefensees, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft.

Neben einem Blick auf die Geschichte des Studienpreises, erhalten Weiterbildungsinteressierte in der Broschüre Informationen darüber, wie Fernunterricht funktioniert und welche Fördermöglichkeiten es bei der Finanzierung eines Fernstudienangebotes gibt. Wer sich bei der Auswahl eines geeigneten Angebotes individuell beraten lassen möchte, findet in der Info-Broschüre die Kontaktdaten der kostenfreien Studienberatung des Forum DistancE-Learning. Auch die Mitgliedsinstitute des Verbandes stellen sich hier in Kurzporträts vor.

Die Jubiläumsausgabe der Informationsbroschüre „Weiterbildung – Ihr Weg zum Erfolg!“ kann kostenlos unter der Telefonnummer 040/675 70-280 bzw. der E-Mail-Adresse info@forum-distance-learning.de bestellt oder hier heruntergeladen werden.

zurück zum Start
Herbstevent DistancE-Learning 2015:
Das FachForum als Blended Conference - Was ist das eigentlich?
Wir haben es Ihnen ja schon verraten! Wer sich in diesem Jahr zu unserem FachForum DistancE-Learning im Rahmen des Herbstevents 2015 anmeldet, den erwartet mehr als nur eine Tagesveranstaltung. Denn das FachForum wird erstmals in Kooperation mit der Ghostthinker GmbH als Blended Conference angeboten. Heute verraten wir Ihnen ein wenig detaillierter, welchen Mehrwert dieses Veranstaltungsformat bieten kann!

Haben Sie sich zur Fachtagung des Verbandes am 16. November 2015 zum Thema "Marktplatz Bildung! Bildungsmarketing im mediengestützten Lernen" angemeldet, dürfen Sie sich auf interessante Vorträge, lehrreiche Workshops und eine spannende Podiumsdiskussion in Berlin freuen. Doch darüber hinaus bieten wir allen Teilnehmern noch einen weiteren Service. Mit der Anmeldung erhalten Sie ab Oktober auch einen persönlichen Zugang zum edubreak®CAMPUS der Blended Conference.
Hier können Sie schon einige Wochen vor dem Event die Möglichkeit nutzen, sich mit dem Thema des FachForums auseinanderzusetzen und mit Referenten und Workshopleitern in Kontakt treten. In kleinen Videosequenzen stellen sich alle Vortragenden vor und geben einen kurzen Einblick auf ihren Beitrag zur Konferenz. Direkt in diesen Videos können die Teilnehmer dann Kommentare hinterlassen und/oder Erwartungen formulieren. So haben die Referenten die Möglichkeit das Feedback der Teilnehmer in ihren Beiträgen am 16. November in Berlin zu berücksichtigen.

Nach dem FachForum als Präsenzphase wird die Blended Conference für Teilnehmer besonders interessant. Denn dann werden auf der Plattform nicht nur alle Dokumente der Veranstaltung zur Verfügung gestellt, sondern der edubreak®CAMPUS bietet auch Platz für Feedback und um angerissene Themen weiter zu diskutieren. Darüber hinaus haben ebenfalls alle angemeldeten Besucher die Gelegenheit, in die Videoaufzeichnungen von Workshops zu schauen, die sie am Veranstaltungstag nicht belegen konnten.
Sie dürfen also gespannt sein, was Sie auf der ersten Blended Conference des Forum DistancE-Learning neben Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion am Veranstaltungstag noch alles erwarten wird. Hier finden Sie eine Übersicht zum Ablauf unserer Blended Conference.

Alle weiteren Informationen zum FachForum und zum Herbstevent finden Sie hier.

Alle Preise für die Veranstaltungen finden Sie auf unserem Anmeldeformular.

zurück zum Start
Online-Voting zum Studienpreis startet in eine neue Runde!

Auch in diesem Jahr ruft das Forum DistancE-Learning wieder zu einem Publikumsvoting im Rahmen des Studienpreises auf. Gesucht werden erstmals die "Tutorin des Jahres" UND der "Tutor des Jahres".

Nominiert und ausgezeichnet werden können alle Tutoren, die in staatlich zugelassenen bzw. akkreditierten Fernlehrgängen/Fernstudiengängen tätig sind. Einen Kandidaten vorschlagen kann Jeder, der mit Fernlernen zu tun hat: Fernlehrinstitute, Kooperationspartner, Tutoren, Absolventen sowie Teilnehmer von Fernlehrgängen/Fernstudiengängen. Sollte auf diese Weise ein/e Tutor/in desselben Anbieters mehrfach eingereicht werden, wählt der entsprechende Anbieter den endgültigen Nominierungstext unter den abgegebenen Vorschlägen aus.

Vorschläge für die Wahl zum "Tutor des Jahres" bzw. der "Tutorin des Jahres" sind noch bis zum 31. August 2015 möglich. Die Teilnahmebedingungen können Sie den Ausschreibungsunterlagen entnehmen.

Das Online-Voting startet dann am 8. Oktober 2015 auf einer neuen Website zum Studienpreis, die kurz zuvor gelauncht wird. Dann können alle Interessierten 14 Tage lang für ihre Favoriten voten. Die Erstplatzierten werden am 22. Oktober 2015 öffentlich bekanntgegeben und auf der Studienpreisgala am 16. November 2015 in Berlin feierlich geehrt.

zurück zum Start

Karate Kollegium GmbH

Das Karate Kollegium ist darauf spezialisiert, Menschen Karate zu lehren und sie zum schwarzen Gürtel zu begleiten. Es vereint positive Motivation und Spaß mit modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Das Karate Kollegium, das seinen Sitz in Berlin hat, ist dem Verband in der Fachgruppe der Dienstleister beigetreten. Denn das Unternehmen berät in erster Linie Kampfsportschulen. Doch auch ein Fernlehrgang ist in Planung. Deshalb belegt Leiter Dr. Antonius Dietl derzeit auch gerade das Diploma in Distance Education.

Weitere Informationen zu unserem neuen Mitglied finden Sie auf www.karate-kollegium.de.

Fernstudium Guide

Fernstudium-Guide geht auf eine private Initiative ehemaliger und aktueller Fernstudierender zurück. Ziel war und ist es, vor allem jenen Studierenden beiseite zu stehen, für die das Fernstudium trotz aller Angebote der Uni schwierig und hürdenreich ist. So haben etwa viele aus beruflichen, familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht die Möglichkeit, an wichtigen und hilfreichen Veranstaltungen etwa in den Studienzentren teilzunehmen. Hier will Fernstudium-Guide eine Lücke schließen, in dem das Team online diesen Studierenden etwas behilflich ist. Dazu wird kostenfreier Studiensupport (siehe Studienplanung und Studientipps) sowie kostenpflichtige Online-Live Veranstaltungen (sog. Webinare) in Form von Vorlesungen und Klausurvorbereitungen geboten.

Fernstudium-Guide ist jedoch nicht nur Dienstleister, sondern bietet auch eigene Fernlehrgängen an. Das neue Mitglied tritt dem Verband in der Fachgruppe der "DistancE-Learning-Anbieter" bei.

Alle Informationen zu unserem neuen Mitglied finden Sie auf www.fernstudium-guide.de.

zurück zum Start


Workshop: ZFU-Zulassung - Lehrgangsbeschreibung

Herzstück des Zulassungsantrags an die ZFU ist die abgeschlossene Lehrgangsplanung, die einen Fernlehrgang entlang von Leitpunkten beschreibt. Die Erstellung dieser Lehrgangsbeschreibung erfordert besondere Aufmerksamkeit, denn auf ihrer Grundlage wird die Eignung eines Fernlehrgangs geprüft und über die Zulassung durch die ZFU entschieden. In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie einen Fernlehrgang für den ZFU-Antrag anhand der Lehrgangziele, der Zielgruppe, des didaktischen Ansatzes und seiner Umsetzung, der Betreuung im Fernlehrgang sowie der geplanten Evaluation beschreiben.

Der Workshop findet am 7. Oktober 2015 in den Räumlichkeiten der ZFU in Köln statt. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

zurück zum Start
Veranstaltungsreihe: Webinare für den Fernunterricht 

Mit dem kostenfreien Online-Vortrag „Knackpunkt Contenterstellung – warum DistancE-Learning scheitert, wenn es den Teilnehmern nicht schmeckt“ eröffnet Hedwig Seipel am 1. September 2015 die Veranstaltungsreihe zum Thema Webinare im Fernunterricht. In drei Veranstaltungen erfahren Sie, wie Sie Webinarräume einrichten und gestalten können, worauf es in der Didaktik von Tutoren ankommt und für welche Veranstaltungsformate Sie Webinarräume einsetzen können. Folgende Termine sollte Sie sich dafür vormerken:

In ihrem Vortrag verrät Hedwig Seipel zuvor, wie Lerninhalte gezielt vor- und aufbereitet werden sollten, damit die Zielgruppe auch erreicht wird.

Ein Anmeldeformular für die Veranstaltungen finden Sie hier.

zurück zum Start


Weiterbildungstrends in Deutschland 2015

Bereits zum siebten Mal in Folge führte TNS Infratest im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) die Umfrage „Weiterbildungstrends in Deutschland“ durch. Dafür wurden in diesem Jahr 300 Personalverantwortliche online zu unterschiedlichen Aspekten der beruflichen Weiterbildung befragt. Eine zusammenfassende Broschüre zu den Ergebnissen wird in Kürze auf www.sgd.de veröffentlicht. Wir stellen Ihnen nachstehend einige Ergebnisse vor:

Lernen wird immer mobiler. Auch aus dem Fernstudium sind mobile Lernformen und Anwendungen nicht mehr wegzudenken, da Teilnehmer zeit- und ortsunabhängig lernen möchten. Eine Entwicklung, die auch HR-Manager sehen. Laut aktueller TNS-Infratest-Studie halten 80 % der Befragten mobile Technologien, die den Lernerfolg fördern, für die berufliche Weiterbildung deshalb für wichtig bis äußerst wichtig.

Auch im Hinblick auf die Lernunterlagen und -formate ist digital im Trend. Die Studie zeigt: Personaler halten künftig E-Medien wie Lernprogramme/Webbased Trainings (81 Prozent), Studienmaterial in digitaler Form (81 Prozent), Virtuelle Seminare/Webinare (73 Prozent), Lern-MP3s/Lern-Videos (67 Prozent), Online-Campus/Community/Soziales Lernen (63 Prozent) und Lern-Apps (60 Prozent) für wichtig bis äußerst wichtig.

Neben der Möglichkeit mobil zu lernen, spielt auch der Tutor eine wichtige Rolle in der berufsbegleitenden Weiterbildung. So erachten 86 Prozent der HR-Manager die tutorielle Begleitung des Lernprozesses für wichtig bis äußerst wichtig. In mittleren Unternehmen (10 bis 499 Mitarbeitern) sind es sogar 92 Prozent der Befragten, in großen Unternehmen über 500 Mitarbeitern 88 Prozent.



Aus einer Liste mit sechs Aufgaben wählten die Personaler folgende drei Funktionen als die wichtigsten Aufgaben eines Lerntutors: Sie sollen in erster Linie Fragen zum Lernstoff beantworten (58 Prozent), Rückmeldung zum Wissensstand und Lernfortschritt geben (40 Prozent) sowie als Ansprechpartner bei der Suche nach ergänzenden Informationen dienen (36 Prozent).

Weitere Informationen finden Sie hier.

zurück zum Start
Deutscher Bildungspreis 2016: Bewerbungsfrist läuft

Der Deutsche Bildungspreis zeichnet Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Behörden aller Größen und Branchen aus, die ihre Mitarbeiter im Rahmen eines vorbildlichen Bildungs- und Talentmanagements fördern und weiterentwickeln. Zudem hilft er durch wissenschaftliches Knowhow und Best Practice-Ansätze Unternehmen, ihr Bildungs- und Talentmanagement effizient und nachhaltig zu verbessern.  

Für eine Bewerbung muss im ersten Schritt ein Qualifizierungsbogen ausgefüllt und eingereicht werden. Die besten 40 Bewerber werden anhand der im Qualifizierungsbogen erreichten Punkte bestimmt. Der Beirat des Deutschen Bildungspreises wählt dann unter diesen 40 Besten die Top15 für die Finalrunde aus. Ein unabhängiges Expertenteam auditiert die Finalisten und erstellt auf Grundlage des Audits Bildungs- & Talentmanagement einen umfassenden Analysebericht, der wiederum dem Beirat vorgelegt wird. Der Beirat bestimmt dann mit einfacher Mehrheit die Gewinner in den fünf Preiskategorien des Wettbewerbs. 

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 31. Oktober 2015.

zurück zum Start
Frage des Sommers:
Haben Arbeitnehmer auch hitzefrei?

Auch wenn der Sommer vielerorts in den letzten Tagen wieder eine kurze Pause eingelegt hat, eine Frage bleibt: Haben Arbeitnehmer eigentlich auch hitzefrei?

Dieser sind die Kollegen der haufe-Redaktion während der letzten Hitzewelle in der Bundesrepublik nachgegangen! Das ernüchternde Ergebnis lautet jedoch: NEIN! Dennoch gibt es interessante Fakten, die das Team recherchiert hat. Lesen Sie selbst:

Die gesundheitlichen Belastungen für Arbeitnehmer nehmen bei zunehmender Hitze zu. Die Arbeitsstättenverordnung enthält daher Vorgaben für Arbeitnehmer, die durch ihre Arbeit besonderen Belastungen ausgesetzt sind, also beispielsweise im Freien arbeitende Bauarbeiter.

Nimmt man jedoch den klassischen Büroarbeitsplatz als Maßstab, so hat der Arbeitgeber dort für eine zuträgliche Raumtemperatur zu sorgen: Belastungen durch Kälte oder Hitze sind zu vermeiden.

Bei Überschreitung einer Lufttemperatur im Raum von 26 Grad hat der Arbeitgeber für Sonnenschutz zu sorgen. Bei über 30 Grad Hitze im Büro sind zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, beispielsweise angepasste Arbeitszeiten oder vom Arbeitgeber bereitgestellte Getränke. Überschreitet die Temperaturanzeige die 35-Grad-Marke, ist der Raum ohne spezielle Maßnahmen für Hitzearbeit –zum Beispiel Luftduschen oder Hitzeschutzkleidung – nicht als Arbeitsraum geeignet.

Das bedeutet jedoch gerade nicht, dass der Mitarbeiter bei über 26 Grad im Büro nach Hause gehen kann. Bei darüber liegender Außentemperatur darf in Ausnahmefällen die Lufttemperatur sogar höher sein. Die Sollvorschriftist nicht zwingend, sondern eine arbeitswissenschaftliche Empfehlung.

Wenn schon kein hitzfrei, dann vielleicht eine Lockerung möglicher Bekleidungsvorschriften?

Müssen sich Mitarbeiter auch bei kühleren Temperaturen an Bekleidungsvorschriften im Unternehmen halten, so gelten diese grundsätzlich auch im Hochsommer. Gerade die Vorgaben hinsichtlich der erforderlichen Schutzkleidung sind einzuhalten. Eine Kleiderordnung, die bei Hitze Ausnahmen zulässt (zum Beispiel: "kein Krawattenzwang bei einer Innentemperatur ab 25 Grad"), sollte klar geregelt sein. Auch ein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats ist zu berücksichtigen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

zurück zum Start

Veranstaltungen

13. August 2015: IST-Hochschule lädt zum "Tag der offenen Tür" ein
Von 17.00 bis 20.00 haben Sie die Möglichkeit, hinter die Campus-Kulissen in Düsseldorf zu schauen und sich über die Studiengänge und Fachbereiche der Hochschule zu informieren. Weitere Infos...

31. August/1. September 2015: Fachkonferenz mit offiziellem Launch von EPALE

Menschen sind heute in allen Lebenslagen mit Digitalem konfrontiert: Sei es bei der Arbeit, der Urlaubsbuchung oder bei Bankgeschäften. Die digitalen Entwicklungen bieten viele inhaltliche Anknüpfungspunkte sowie methodische Chancen und Herausforderungen für die Erwachsenenbildung. Vor diesem Hintergrund laden die Nationalen Koordinierungsstellen EPALE  und Europäische Agenda für Erwachsenenbildung interessierte Erwachsenenbildungspraktiker/-innen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Expertinnen und Experten ein, über die Perspektiven des digitalen Lernens in der Erwachsenen- und beruflichen Weiterbildung zu diskutieren. Programm und Anmeldung...

16. November 2015: Herbstevent DistancE-Learning mit FachForum und Studienpreisverleihung
Alle Informationen zu DEM Branchenhighlight des Jahres finden Sie hier: www.forum-distance-learning.de/Herbstevent
Termine Bildungsprogramm
Wenn Sie diese E-Mail (an: s.gruen@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Forum DistancE-Learning,
Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.V.
Doberaner Weg 22
22143 Hamburg
Deutschland

040-67570280
presse@forum-distance-learning.de
www.forum-distance-learning.de

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Rüdiger Grebe (Vizepräsident),
Jens Greefe (Vizepräsident),
Michael Timm (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident),
Tilman Zschiesche (Vizepräsident)
 
Sitz des Vereins:
Charlottenstr. 2,
10969 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (Pressereferentin)
presse@forum-distance-learning.de
Tel. 040-67570281