Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Ausgabe: September 2018

  1. Endspurt im Voting zum "Tutor des Jahres 2019"
  2. FachForum 2018: "Zukunft der Bildung - Trends und Konsequenzen der Digitalisierung"
  3. Studienpreisjury tagt in Berlin
  4. Bettina Gruber verlässt Verbandsgeschäftsstelle
  5. Neues Mitglied: ecodemy GbR
  6. Neuer Workshop: Krieg der Sterne!
  7. Wechsel an der Spitze der DGWF
  8. Online Educa Berlin 2018
  9. Workshop im Rahmen der Pre-Conference
  10. Bedarf an Technologiespezialisten und Weiterbildung bis 2023
  11. Veranstaltungen
Endspurt im Voting zum "Tutor des Jahres 2019"

In einem großen Onlinevoting suchen der Fachverband Forum DistancE-Learning und das Bewertungsportal FernstudiumCheck gemeinsam den „Tutor des Jahres 2019“. 50 Tutoren stellen sich der Wahl und zählen durch ihre Nominierung schon heute zu den beliebtesten Tutoren Deutschlands.



Noch bis zum 23. September 2018 können Sie für Ihren Lieblingskandidaten abstimmen und ihm oder ihr im Rennen um den Titel ein Stückchen weiter gen Ziellinie helfen. Über 3000 Personen haben sich bereits an der Online-Abstimmung beteiligt.

Und so einfach geht's:
Jeder Interessierte hat eine Stimme, die er seinem Tutor geben kann. Alle 50 nominierten Tutoren stellen sich auf der Votingseite in individuellen, kurzen Texten vor. In vordefinierten Statements kann der Wähler die Stimmabgabe für seinen Kandidaten begründen. Diese Aussagen sind alle positiv formuliert und entsprechen Bewertungskriterien, die selbstverständlich auf alle Nominierten anwendbar sind und für ihre engagierte Arbeit stehen. Für jedes zutreffende Statement bekommt der Tutor einen Punkt. Am Ende entscheidet die durchschnittlich erhaltene Punktzahl pro Stimme über den Titel. Da für eine valide Aussage jedoch eine gewisse Anzahl an Stimmen notwendig ist, wurde von den Kooperationspartnern festgelegt, dass ein Tutor mindestens 100 Stimmen erhalten muss, um in die Endauswertung zu gelangen.
 
Der Gewinner des Votings wird schließlich am 11. Oktober 2018 in einer Onlineveranstaltung bekanntgegeben.

Dem „Tutor des Jahres“ können Sie hier bis zum 23. September 2018 Ihre Stimme geben: www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2019   

Der „Tutor des Jahres“ ist eine Kategorie des Studienpreises DistancE-Learning, dem ältesten Bildungspreis Deutschlands. Alle Informationen zum Studienpreis finden Sie hier: www.studienpreis-distance-learning.de

zurück zum Start
FachForum DistancE-Learning 2018:
"Zukunft der Bildung - Trends und Konsequenzen der Digitalisierung"

Drei Fachvorträge, fünf Workshops und ausreichend Zeit und Raum zum Netzwerken - dafür steht das FachForum DistancE-Learning, zu dem der Verband am Montag, 12. November 2018, nach Berlin einlädt.

Nach spannenden Fachvorträgen am Vormittag hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, das Tagungsthema in einem von fünf angebotenen Workshops zu ausgewählten, praxisorientierten Aspekten zu vertiefen.

Unter anderem bieten Helmut Raabe, Georg-Simon-Ohm Berufskolleg Köln, und Peter Born, Bildungsbüro Köln e.V., den Workshop "Lehrbrief 4.0 – ein praktisches Beispiel" an. In einem kurzen Abstract werden die zu erwartenden Inhalte der 90minütigen Veranstaltung wie folgt umschrieben: "Digitale Lernmittel ermöglichen zeitlich, räumlich und inhaltlich flexibel gestaltete Studienangebote und öffnen die Weiterbildung für neue Zielgruppen. Sie bieten den Vorteil, durch Individualisierung und Flexibilisierung besser auf die zunehmend unterschiedlichen Voraussetzungen, Vorkenntnisse und Erfahrungen sowie auf Lerntyp, Lerntempo, Lerninteressen und auf die beruflich notwendige Mobilität der Lernenden eingehen zu können. Im Mittelpunkt des Workshops steht der neue „Lehrbrief 4.0“ und damit eng verbunden ein Autorenwerkzeug, mit dem der Lehrbriefautor den bisherigen fließtextbasierten, linear präsentierten Printlehrbrief in einen digital realisierten Online-Lehrbrief umwandeln kann. Im Workshop werden die Herausforderungen für künftige Lehrbrieferstellungen exemplarisch thematisiert. Für Lehrgangskonzeptionen mit dem Anspruch, neue (digitale) Kompetenzen und Lernwege zu ermöglichen, wird ein „Drehbuch“ erstellt, das die angestrebte Multimedialisierung des Lehrbriefes visualisiert. Der Lehrbriefautor nutzt das Autorenwerkzeug, um konzentrierte fachliche Lerninhalte, vielfältig ergänzende Medienangebote und virtuelle/internetbasierte Räume für Kommunikation und Kooperation in einem Online-Lehrbrief zu kombinieren. Das Autorenwerkzeug stellt sicher, dass der neue Lehrbrief diese Elemente digitaler Lernszenarien plattformunabhängig für Notebook, Tablet und Smartphone darstellen kann. Im Workshop werden exemplarische Umsetzungen dargestellt und diskutiert."

Zur Person:
Helmut Raabe studierte Elektrotechnik und Germanistik an der Technischen Universität Hannover. Nach dem zweiten Staatsexamen für das Lehramt an berufsbildenden Schulen unterrichtete er als Lehrer für Elektrotechnik, Informatik und Deutsch. Seit dem Jahr 2003 leitet er das Georg-Simon-Ohm-Berufskolleg in Köln, ein Berufskolleg für Informatik und Medientechniken (www.gso-koeln.de). Seit vielen Jahren arbeitet er auch als Gutachter für Fernlehrgangsmaterialien für die ZfU Köln. Als Mitglied und Beirat des gemeinnützigen Kölner Bildungsbüros (www.bildungsbuero-koeln.de) berät er Fernlehrgangsanbieter bei Lehrgangskonzeptionen.

Weitere Informationen zu den Workshops, zum FachForum und den Programminhalten finden Sie hier: www.fachforum-distance-learning.de 

Hier können Sie Ihr Kongressticket direkt buchen.

Für alle Teilnehmer des FachForums ist im Veranstaltungshotel ParkINN Alexanderplatz Berlin ein Abrufkontingent bis zum 22. Oktober 2018 reserviert. Sie können Ihr Zimmer unter dem Stichwort "Herbstevent" für 99,- Euro inkl. Frühstück buchen (Tel: 030/2389 4333 oder Email: reservations@parkinn-berlin.com).

In diesem Jahr haben wir zwei Sponsorpartner für die Fachtagung gewonnen, die Ihnen gerne in den Pausen für Fragen zu ihren Produkten zur Verfügung stehen werden:

Brightspace von D2L ist eine Cloud-basierte, mobilfähige Lernplattform, die das Lernen einfach, flexibel und intelligent macht. In Brightspace ist es einfach, interessante Kurse zu erstellen, Videos zu integrieren und das Lernen zu personalisieren. Darüber hinaus ermöglicht Brightspace die Zukunft des Lernens mit adaptivem Lernen, kompetenzorientierter Lehre und weltweit führenden Learning Analytics. Erfahren Sie mehr über D2L unter www.D2L.com.


Turnitin ist der führende Anbieter von Dienstleistungen zur Plagiatsprävention und arbeitet aktiv mit Pädagogen und Institutionen zusammen, um akademische Integrität sicherzustellen und eine Kultur der akademischen Exzellenz durch die Bereitstellung formativer Hilfsmittel und Bildungsressourcen zu bekräftigen.
Turnitin wird bereits von mehr als 30 Millionen Studierenden an 15.000 Institutionen in 150 Ländern genutzt und seit der Gründung wurden über eine Milliarde studentische Arbeiten überprüft.
In der DACH-Region wird Turnitin bereits an ca. 200 Institutionen genutzt.
Der Hauptsitz von Turnitin ist Oakland, Kalifornien mit weiteren Büros in Newcastle, Großbritannien, Utrecht, Niederlande, Melbourne, Australien, Seoul, Korea und einigen in Lateinamerika.
zurück zum Start
Studienpreisjury tagt in Berlin

Auch in diesem Jahr konnten Anbieter von Fernunterricht und Fernstudium wieder ihre besten Absolventen für den Studienpreis DistancE-Learning vorschlagen. Insgesamt sechs Preistrophäen werden in den Kategorien "Fernlerner/in des Jahres", "Fernstudent/in des Jahres" und "Lebenslanges Lernen" vergeben. Auch der "Service des Jahres" und das "Studienangebot des Jahres" werden prämiert.

Wer sich über eine Nominierung in den einzelnen Kategorien freuen darf und wer am Ende mit dem Titel ausgezeichnet wird, darüber entscheidet eine Fachjury. Die unabhängigen Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Publizistik wählen die Studienpreisträger aus den zuvor zahlreich eingereichten Vorschlägen.

In der Studienpreisjury sitzen als ständige Mitglieder:
  • Mirco Fretter, Präsident des Forum DistancE-Learning
  • Michael Janning, Business Manager SAP Education – Technology
  • Peter Munk, Referatsleiter (Referat 316 – Weiterbildung; Arbeitsmarkt Bundesministerium für Bildung und Forschung)
  • Martin Pichler, Chefredakteur Wirtschaft & Weiterbildung
  • Heiner Simons, Leiter der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht
Drei weitere Jurymitglieder werden jährlich neu per Los aus den Reihen der Verbands-Mitglieder ermittelt. Für den Studienpreis 2019 in der Jury vertreten sind:
  • Andrea Srama, Forum Berufsbildung
  • Clemens Rettberg, Institut für Fernstudien des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes
  • Marc Bludau, ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Die Jury tagt am 27. September in Berlin. Die Ergebnisse der Sitzung finden Sie in Form von Nominierungen ab dem 28. September auf www.studienpreis-distance-learning.de.

Die Studienpreisgewinner werden auf einer feierlichen Gala am Abend des 12. November im Ballhaus Berlin geehrt.

zurück zum Start
Bettina Gruber verabschiedet sich aus der Verbandsgeschäftsstelle

Vor ziemlich genau drei Jahren verstärkte Bettina Gruber als neue Mitarbeiterin die Geschäftsstelle des Verbandes in Hamburg. Nun hat sie sich entschieden, neue berufliche Ziele zu verfolgen und verlässt das Forum DistancE-Learning.

"Das lachende Auge blickt auf die neuen und spannenden Herausforderungen, das weinende auf die tolle Zusammenarbeit mit den Kolleginnen in der Geschäftsstelle und die zahlreichen netten Kontakte zu Verbandsmitgliedern", so die Trittauerin.

Wir danken Frau Gruber für ihre vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft!

zurück zum Start

ecodemy GbR

Die Mitglieder des Teams von ecodemy verstehen sich als Pioniere im Bereich der veganen Ernährungsberatung. Maßstäbe zu setzen in Hinblick auf die Qualität der Ausbildungen ist ihr erklärtes Ziel. Dabei sollen nicht nur Fachkräfte im Ernährungssektor ausgebildet werden, sondern man will auch Veganer oder vegan-interessierte Menschen in die Lage versetzen, sich eigenständig und unabhängig im Dschungel von Mythen und Fakten der veganen Ernährung zurecht zu finden. So sieht sich das Insitut als Bindeglied zwischen aktueller Wissenschaft und gelebter Praxis.

ecodemy tritt dem Verband in der Fachgruppe der DistancE-Learning-Anbieter bei und freut sich auf den Austausch mit anderen Mitgliedern.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf www.ecodemy.de.

zurück zum Start

Neuer Workshop:
Krieg der Sterne! Bewertungsmarketing für Fernstudienanbieter

Mit einem neuen Workshopangebot startet der Verband in den Herbst und lädt gemeinsam mit dem Bewertungsportal FernstudiumCheck am Dienstag, 6. November 2018, nach Köln ein.

Ziel des Tagesworkshops "Krieg der Sterne! Bewertungsmarketing für Fernstudienanbieter" wird es sein, den Teilnehmern nicht nur die Potentiale des Bewertungsmarketings aufzuzeigen, sondern auch, wie sie diese voll ausschöpfen können.
Dabei greifen die Veranstalter auf einen Methodenmix aus Vorträgen, Workshops und Best Practice Beispielen zurück.

Achtung: Die Teilnehmerzahl für diesen Workshop ist begrenzt. Eine Anmeldung ist nur für Mitarbeiter von Fernunterrichts- und Fernstudienanbietern möglich.

Bis zum 30. September 2018 steht eine Anmeldung exklusiv Mitgliedern des Verbandes zur Verfügung!

Die Teilnahme am Workshop ist für Mitglieder kostenfrei! Eine verbindliche Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

zurück zum Start

Wechsel an der Spitze der DGWF

Prof. Gabriele Vierzigmann wurde zur neuen Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. gewählt. Die erfahrene Hochschulmanagerin wird in den kommenden zwei Jahren den Verein führen. Sie kann sich dabei auf ein vertrautes Team des geschäftsführenden Vorstandes stützen, das in den Wahlen durch die Vereinsmitglieder eine Bestätigung erfahren hat.
 
Prof. Dr. Gabriele Vierzigmann ist neue Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V.. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Organisation, die am 06.09.18 an der Technischen Hochschule Köln stattfand, wurde sie mit großer Mehrheit in die Spitzenposition gewählt. Die Leitungsfunktion innerhalb der Organisation ist für sie nicht neu, da sie in den beiden zurückliegenden Jahren bereits dem geschäftsführenden Vorstand angehörte.
Zu den beiden Stellvertretern bestimmte die Versammlung Dr. Burkhard Lehmann, den bisherigen Vorsitzenden, und Dr. Silke Vergara, die die Leitung der Geschäftsstelle der DGWF für eine weitere Amtsperiode ausüben wird.

Vierzigmann machte deutlich, dass sie das Amt dazu nutzen möchte, die Position der wissenschaftlichen Weiterbildung als Teil des akademischen Bildungsauftrags der Hochschulen weiter zu stärken. Im Auftrag der DGWF-Mitglieder geht es um den Ausbau der politischen Einflussnahme, der hochschul- und institutionenübergreifenden Vernetzung und der Bereitstellung von Expertenwissen durch die DGWF, auch im Hinblick auf die vielfältigen Aktivitäten rund um das Konzept der offenen Hochschule. Lehmann, der nicht mehr für den Vorsitz der Gesellschaft kandidiert hatte, betonte, dass er sich auf die Fortsetzung der bewährten Zusammenarbeit in der neuen Konstellation freut und darin die Chance sieht, die gemeinsam begonnenen Projekte konstruktiv umzusetzen. Vergara sah in ihrer Wiederwahl als Leiterin der Geschäftsstelle einen Vertrauensbeweis, der ermutigt, die in der Vergangenheit geleistete Arbeit mit gleicher Motivation fortzuführen.

Die DGWF e.V. ist die Fachgesellschaft der Einrichtungen und Akteurinnen und Akteuren der wissenschaftlichen Weiterbildung an Hochschulen. Sie vertritt 329 institutionelle und persönliche Mitglieder.

zurück zum Start
Online Educa Berlin 2018:
Wenn Roboter unsere Arbeit machen, werden wir wieder zu Lernenden


Die Welt ändert sich rasant und angesichts von Robotern, die immer mehr klassische berufliche Tätigkeiten ausfüllen, wird das Lernen zum Kernstück unseres Lebens.  Dies ist eine der Botschaften, die Experten auf Europas führender Konferenz für technologiegestützte Aus- und Weiterbildung vom 5. bis 7. Dezember in Berlin vorstellen werden.

An den Diskussionen der OEB Global 2018 werden einige der weltweit anerkanntesten Top-Fachleute für Bildung, Ausbildung und Technologie teilnehmen. Dies zeigt ein Blick in das  kürzlich veröffentlichte Konferenz-Programm unter www.oeb.global.

Schon das Eröffnungsplenum verspricht spannende Beiträge, wenn es darum geht, wie die fortschreitende Entwicklung Künstlicher Intelligenz und anderer neuer Technologien unser Lernen und Arbeiten für immer verändern wird. Anita Schjøll Brede, CEO von Iris.ai, einem führenden Unternehmen im KI-Bereich sowie Fachkraft des globalen Lern- und Innovations-Netzwerkes SingularityU Nordic, trifft dabei auf Geoff Mulgan, Geschäftsführer der britischen Innovationsstiftung Nesta, und auf den Autoren und Wirtschaftsprofessor Bryan Caplan von der George Mason University. Sie werden der Frage auf den Grund gehen, wie sich Arbeitsverhältnisse ändern und in welcher Form das Lernen zum Kernstück unseres Lebens werden wird.

“Ein grundlegender Wandel von Lebensverhältnissen, Bildungsprozessen und der Arbeitswelt zieht sich wie ein roter Faden durch die Konferenz-Agenda”, erklärt Konferenzvorsitzende Rebecca Stromeyer. “Die Sessions der OEB Global 2018 decken eine große thematische Bandbreite ab und werden dabei den schnellen Veränderungen gerecht, die speziell das heutige Arbeitsleben prägen. Vor diesem Hintergrund gewinnt Lernen an Bedeutung und spielt eine immer wichtigere Schlüsselrolle in unser aller Leben. Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen müssen verstehen, was hier passiert und sich auf damit verbundene Herausforderungen der Zukunft vorbereiten.

Die Sessions drehen sich unter anderem um folgende Themenschwerpunkte:  KI-Nutzung für Lernprozesse;  Fähigkeiten zur Bewältigung der 4. Industriellen Revolution; Veränderte Lernorte; Virtueller Austausch und Zusammenarbeit;  Berufliche Weiterbildung; Personalisierung und datengesteuerte Bildungsprozesse; Tipps für gutes Lerndesign; L&D als Unterstützung leistungsfähiger Arbeitsplätze; Soziales Lernen, Mitarbeiterengagement und Bots für Ausbildungszwecke.

Das Motto der Konferenz lautet “Learning to love Learning”. Es betont die wachsenden Folgen des digitalen Wandels und die zentrale Rolle, die das Lernen voraussichtlich in Zukunft für uns alle einnehmen wird. Darüber hinaus wird aufgezeigt, in welcher Weise sich die Bildungslandschaft verändern muss, um neuen Anforderungen an künftige Lebensweisen und Arbeitsplätze gerecht werden zu können.
Workshop im Rahmen der Pre-Conference

Zu einem gemeinsamen Workshop am Mittwoch, 5. Dezember 2018, laden auch in diesem Jahr wieder das Forum DistancE-Learning, der europäische Verband EADL (European Association for Distance Learning) und das BIBB nach Berlin ein. Der Titel des Workshops lautet "Distance Learning in Europe – Exchange of Experience and Knowledge Sharing". Im Rahmen der OEB wollen die Organisatoren dieses Pre-Conference-Workshops eine Möglichkeit für Netzwerkbildung und Wissensaustausch für Teilnehmer schaffen, die Programme für lebenslanges Lernen und berufliche Bildung mit Hilfe von Fernlernmethoden anbieten. Ziel ist es, ein internationales Forum zu bilden, das es den Teilnehmern ermöglicht, eine Position bezüglich der Vielfalt technologischer Entwicklungen für digitale Lehr- und Lernprogramme im Bereich des Fernunterrichts zu schaffen.
Mehr zu den diesjährigen Inhalten der Veranstaltung können Sie hier nachlesen.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei, eine Registrierung jedoch notwendig.
zurück zum Start
Neue Studie zeigt:
Bedarf an Technologiespezialisten und Weiterbildung bis 2023

Aktuelle Studie von Stifterverband und McKinsey: Bis 2023 werden 700.000 Technologie-Spezialisten zusätzlich benötigt. Mehr als 2,4 Millionen Erwerbstätige müssen weitergebildet oder umgeschult werden.
Durch Digitalisierung und Automatisierung ergeben sich für die Arbeitswelt in fünf Jahren zwei große Herausforderungen: Bis zum Jahr 2023 werden bis zu 700.000 Technologiespezialisten benötigt. Mehr als 2,4 Millionen Erwerbstätige werden sich weiterbilden müssen, um ihre Kompetenzen in digitalem Lernen, vernetzter Teamarbeit oder unternehmerischem Agieren auszubauen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer neuen Studie von Stifterverband und McKinsey & Company mit dem Titel "Future Skills: Welche Kompetenzen in Deutschland fehlen".

Für die Studie wurden mehr als 600 Großkonzerne, mittlere und kleine Unternehmen sowie Startups befragt. Nach Einschätzung der befragten Unternehmen werden die 700.000 zusätzlichen Technologiespezialisten in allen Branchen und Industriezweigen gebraucht. Besonders groß ist der Bedarf an Experten zum Thema komplexe Datenanalyse (455.000). Außerdem benötigen die Unternehmen absehbar bis zu 80.000 nutzerorientierte Designer, jeweils rund 66.000 Web-Entwickler und Experten für Konzeption und Administration von vernetzter IT-Systeme sowie 27.000 Smart-Hardware- und Robotik-Entwickler.

Größter Weiterbildungsbedarf besteht beim digitalen Lernen

Neben der Nachfrage nach neuen Mitarbeitern steigt aber auch die Notwendigkeit von Weiterbildung: Auch digitale und nicht-digitale Schlüsselqualifikationen für Mitarbeiter aller Branchen werden immer wichtiger. Die Fähigkeit zur Kollaboration wird künftig von fast allen Mitarbeitern gefordert. Der größte Weiterbildungsbedarf besteht der Umfrage zufolge aber beim digitalen Lernen, der Fähigkeit der Mitarbeiter, sich selbst immer wieder Wissen anzueignen und fortzubilden insbesondere auch bei und durch die eigene Nutzung digitaler Medien.

„Die Studie zeigt, dass Deutschland Digitalexperten in großem Ausmaß fehlen und so das Innovationspotenzial unseres Landes bedroht ist. Aber auch die nicht-technische Belegschaft benötigt in großem Umfang neue digitale Schlüsselqualifikationen“, resümiert Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes. „Der kompetente Umgang mit digitalen Technologien wird die zentrale Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“ McKinsey-Seniorpartner Jürgen Schröder rät die sich immer wandelnden Anforderungen des Arbeitsmarktes kontinuierlich zu analysieren: „Nur so können Unternehmen und private Weiterbildungsanbieter gezielt neue Angebote entwickeln oder bestehende Inhalte und Formate anpassen. Langfristig sollte das Thema Weiterbildung viel stärker im gesamten Bildungssystem verankert sein. Hochschulen und Berufsbildung sollten ihre entsprechenden Angebote viel stärker an den künftig benötigten Fähigkeiten orientieren.“

Die Analyse von Stifterverband und McKinsey "Future Skills: Welche Kompetenzen in Deutschland fehlen" ist das erste von vier Diskussionspapieren, die im Rahmen der Future-Skills-Initiative des Stifterverbandes erstellt wurden. In den weiteren Papieren zu den Veränderungen am Arbeitsmarkt durch Digitalisierung werden konkrete Herausforderungen und Handlungsoptionen für Personalabteilungen, Bildungseinrichtungen und die Politik im Mittelpunkt stehen.

Die gesamte Studie finden Sie hier.

zurück zum Start

Veranstaltungen

9. Oktober 2018: Fachgruppensitzung der DistancE-Learning Anbieter in Würzburg
Im Rahmen der Herbstsitzung treffen sich die Anbieter des Verbandes in Würzburg in den Räumlichkeiten unseres Verbandsmitgliedes "Theologie im Fernkurs". Einladung und Tagesordnung wurden an alle Mitglieder verschickt.

6. November 2018: "Krieg der Sterne! Bewertungsmarketing für Fernstudienanbieter"
Zu diesem Workshop laden Sie der Verband und das Bewertungsportal FernstudiumCheck nach Köln ein. Die Teilnahme ist Mitglieder des Forum DistancE-Learning kostenfrei. Alle Infos finden Sie hier.

12. November 2018: FachForum und Studienpreisverleihung in Berlin
Save the date! Denn auch in diesem Jahr lädt der Verband wieder zu einer spannenden Fachtagung nach Berlin ein. Am Abend darf dann auf der Studienpreisgala im Ballhaus Berlin gefeiert werden. Alle Informationen zum FachForum 2018 finden Sie hier.

13. November 2018: Mitgliederversammlung in Berlin
Zur jährlichen Mitgliederversammlung lädt der Verband am 13. November 2018 in das ParkINN Alexanderplatz in Berlin ein.

17. Januar 2019: Arbeitskreis Pädagogik in Saarbrücken
Zu ihrer 73. Sitzung treffen sich die Mitglieder des Arbeitskreises bei der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

zurück zum Start

Wenn Sie diese E-Mail (an: presse@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Forum DistancE-Learning,
Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.V.
Doberaner Weg 22
22143 Hamburg
Deutschland

040-67570280
presse@forum-distance-learning.de
www.forum-distance-learning.de

Geschäftsführer:
Michael Lammersdorf

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Jens Greefe (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Michael Timm (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident),
Tilman Zschiesche (Vizepräsident)
 
Sitz des Vereins:
Charlottenstr. 2,
10969 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (Pressereferentin)
presse@forum-distance-learning.de
Tel. 040-67570281