Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Newsletter: Februar/März 2022

  1. Rechtswebinar für Verbandsmitglieder
  2. Digitaler Stammtisch 
  3. Fachgruppe Fernunterricht tagt im März  
  4. Verband beteiligt sich am Digitaltag 2022
  5. Rückblick: Bundesweiter Fernstudientag 2022
  6. Ausschreibung: Comenius-EduMedia-Award
  7. eQualification 2022:Fachtagung zum Thema „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“
  8. EADL-Conference 2022 in Kopenhagen: „Reinventing Distance Learning"
  9. Veranstaltungen

Rechtswebinar für Verbandsmitglieder


In dem einstündigen Webinar „Neue rechtliche Anforderungen an die Fernstudienbranche" informiert Verbandsanwalt Günter Müller, FMR Rechtsanwälte, über aktuelle Änderungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), die auch die Fernstudienbranche betreffen werden und Handlungen erfordern - wie zum Beispiel die Neuregelung in § 312 k BGB, die Verbrauchern zukünftig die vereinfachte Kündigung von Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr ermöglichen soll (Stichwort: Kündigungsbutton).


Das Webinar startet am Donnerstag, dem 10. März 2022, ab 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei und ausschließlich Verbandsmitgliedern vorbehalten. Ein Zugangslink kann in der Geschäftsstelle erfragt werden.

zurück zum Start

Digitaler Stammtisch

Zu einem digitalen Stammtisch im Rahmen einer gemeinsamen Mittagspause lädt der Verband am 9. März 2022 erneut seine Mitglieder ein. Fachgruppenübergreifend haben hier alle die Möglichkeit, sich informell zu selbstgewählten Themen auszutauschen und das eigene Netzwerk zu pflegen und/oder zu erweitern. Auch die MitarbeiterInnen der Geschäftsstelle und Geschäftsführerin Katja Borns-Löhn stehen für Gespräche und Anregungen rund um die Verbandsarbeit zur Verfügung. Das Treffen findet auf wonder.me statt.

Einladung und Zugangslink sind allen Mitgliedern bereits zugegangen. Die Zugangsdaten können alternativ natürlich auch noch einmal über die Geschäftsstelle angefordert werden (Mail an geschaeftsstelle@fernstudienanbieter.de).

zurück zum Start

Fachgruppe Fernunterricht tagt im März

Zu ihrer nächsten Sitzung treffen sich die Mitglieder des Fachgruppe Fernunterricht am Dienstag, dem 22. März 2022, ab 10 Uhr. Die Sitzung wird virtuell durchgeführt. Einladung und Tagesordnung sind allen Fachgruppenmitgliedern Mitte Februar zugegangen. Im Mittelpunkt der Sitzung steht der Austausch rund um das Thema „Bildungsurlaub". Eine detaillerte Tagesordnung ist im Mitgliederbereich der Verbandswebsite hinterlegt.

zurück zum Start

Verband beteiligt sich am Digitaltag 2022

„Die Zukunft im Blick - Die Chancen digitaler Bildung mittels Fernstudium nutzen" lautet der Titel des Online-Beratungsangebotes, das der Verband im Rahmen des Digitaltages - konkreter gesagt am Vorabend des Aktionstages, am 23. Juni 2022 - gemeinsam mit Verbandsmitgliedern anbieten wird. 

In einem einstündigen Webinar verraten wir ab 17 Uhr, wie sich ein (digitales) Fernstudium gestaltet und wie die ortsunabhängige Zusammenarbeit mit Tutoren, Professoren und anderen Studierenden läuft. Die Teilnehmenden erfahren alles, was sie über eine Weiterbildung im Fernstudium wissen müssen – angefangen von der richtigen Auswahl, über Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zu Tipps und Tricks, die zum erfolgreichen Abschluss eines Fernstudiums führen. Natürlich bleibt im Rahmen der Veranstaltung auch Raum für individuelle Fragen!

Gemeinsam durch die Veranstaltung führen Katja Borns-Löhn, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter, und Daniela Lobitz, Pressesprecherin. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei! Eine detaillierte Programmübersicht folgt in den kommenden Wochen.
 
Hier können Sie sich schon heute für die Teilnahme an der Info-Veranstaltung des Verbandes zum Digitaltag anmelden!

zurück zum Start

Rückblick:
Bundesweiter Fernstudientag 2022

Mit der Auftaktveranstaltung „Die Zukunft im Blick – Das richtige Fernstudium finden, finanzieren und erfolgreich abschließen“ eröffnete der Verband am 27. Januar offiziell den Bundesweiten Fernstudientag 2022. Mehr als 170 Veranstaltungen füllten in diesem Jahr den Kalender des Aktionstages. 79 Co-VeranstalterInnen beteiligten sich mit eigenen Aktionen und Veranstaltungen und informierten Interessierte bundesweit über die Vorteile eines Fernstudiums und die eigenen Bildungsangebote.

Eine erste Auswertung des Veranstalter-Feedbacks ergab: Besonders beliebt und gut besucht waren in diesem Jahr vor allem virtuelle Studienberatungen, die am späten Nachmittag oder am Abend stattfanden.

Natürlich wird es auch im kommenden Jahr wieder einen Bundesweiten Fernstudientag geben! Gern dürfen sich als Termin schon heute Donnerstag, den 26. Januar 2023, als Termin für unseren Aktionstag notieren.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren diesjährigen Fernstudientags-Sponsoren:
Studieren-berufsbegleitend.de, sgd – Deutschlands führende Fernschule, Proctorio GmbH, IU Internationale Hochschule


zurück zum Start


Ausschreibung:
Comenius-EduMedia-Award


Die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. (GPI e.V.) lädt zum Comenius-EduMedia-Wettbewerb 2022 ein. Die GPI qualifiziert digitale Bildungsmedien mit einem Comenius-EduMedia-Siegel und vergibt zusätzlich die Comenius-EduMedia-Medaille für besonders beachtenswerte digitale Bildungsmedien.

Ab sofort können alle digitalen Bildungsmedien, einschließlich Blended Learning-Angebote, ohne Einschränkung hinsichtlich ihres Inhaltes, Formats oder Zielgruppe am Wettbewerb teilnehmen. Seit mehr als 25 Jahren zeichnet die GPI auf Basis von pädagogisch-didaktischen und methodischen Ansätzen sowie von gestalterischen und funktionalen Kriterien herausragende digitale Bildungsmedien aus. Als einzige gänzlich herstellerneutrale Einrichtung ist das GPI stolz darauf, auf die Expertise von Jurymitgliedern aus ganz Europa zurückgreifen zu können. 

Bis einschließlich 31. März 2022 sind Einreichungen zum Comenius-EduMedia-Wettbewerb 2022 möglich. Nachdem durch Corona der Ablauf des Wettbewerbs in den letzten beiden Jahren geändert werden musste, schauen die Organisatoren mit Zuversicht in das Jahr 2022 und hoffen auf einen planmäßigen Wettbewerb und eine Auszeichnungsveranstaltung in Präsenz. Alle Infos zu Bewerbung und Award finden Sie auf: www.comenius-award.de  


zurück zum Start

eQualification 2022:
Fachtagung zum Thema „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“

Die Fachtagung „eQualification“ ist ein jährlich stattfindendes Forum für den Informations- und Erfahrungsaustausch zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung. In den vergangenen Jahren war sie VertreterInnen der Projekte aus dem BMBF-Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ vorbehalten. Dieses Jahr öffnet sie sich für alle Interessierten aus der Berufsbildungspraxis, der Wirtschaft und der Politik. Gemeinsam soll diskutiert werden, ob die bereits vorhandenen Projektergebnisse gute Lösungen für die Praxis darstellen.

Digitale Medien nehmen einen immer größeren Stellenwert in unserem Leben ein: Wir benutzen sie als Kommunikationsmittel, als Orientierungshilfe, als Informationsquelle. Auch beim Lernen und bei der Arbeit sind Internet und digitale Medien unentbehrlich geworden. Die zahlreichen Anwendungen und Nutzungsformen der mobilen Endgeräte verändern aber den beruflichen Alltag und seine Arbeitsprozesse. Das führt nicht nur zu der Entstehung neuer Berufe, es bedeutet auch, neue Anforderungen für bereits bestehende Berufe zu meistern. Um die MitarbeiterInnen zu qualifizieren und ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern, ist ein Lernen mit digitalen Medien in der Aus- und Weiterbildung erforderlich.

Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2012 das Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ ins Leben gerufen, das sich dem Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung widmet. Darin werden Projekte unterstützt, die praktikable Lösungen für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien in der beruflichen Bildung entwickeln. Gefördert werden Projekte, die branchenübergreifende, digitale Bildungsangebote erproben, beispielhafte Lösungen zum Einsatz von digitalen Medien, Web 2.0 und mobilen Technologien in der Aus- und Weiterbildungspraxis entwickeln und einen großen Adressatenkreis in der beruflichen Bildung erreichen. In der aktuellen Förderlinie liegt der Fokus auf der virtuellen bzw. augmentierten Realität, den Möglichkeiten digitaler Medien für inklusives Lernen, der zeitgemäßen Gestaltung beruflicher Bildung in den Gesundheitsberufen, der digitalen Medienkompetenz und der Verbreitung offener Bildungsmaterialien (OER) in der beruflichen Bildung. Eines der Projekte ist zum Beispiel das Vorhaben „Integriertes Digitales Lernportal für das elektro- und informationstechnische Handwerk“ (INTEDIGI) mit dem die Medienkompetenz des ausbildenden Fachpersonals im elektro- und informationstechnischen Handwerk unterstützt werden soll. Ziel des Projektes „Digitale Akademie Pflege 4.0: Digitale Kompetenzen für die Pflege(aus)bildung“ (DAPF 4.0) ist es, in Pflegeschulen der Metropolregion Berlin-Potsdam das Lehrpersonal zu befähigen, digitale Lehr- und Lernszenarien zu erstellen bzw. zu nutzen. Augmented Reality (AR)-Ansätze für die berufliche Weiterbildung von Verwaltungsmitarbeitenden in den Bereichen Katastrophenschutz und zivile Sicherheit zu entwickeln und diese im Umgang mit Krisensituationen fachlich und methodisch zu schulen, ist Inhalt des Projektes „OKat-SIM“.

Unterstützt wird das BMBF vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. Projektträger (DLR-PT). Das BIBB hilft den Projektverantwortlichen dabei, ihre Entwicklungen in die berufliche Praxis zu tragen. Der DLR-PT bringt seine Expertise vor allem in die Entwicklung von Konzepten ein, die die berufliche Aus- und Weiterbildung mittels der Projektförderung weiter stärken und ist mit der Abwicklung der Projektförderung beauftragt.

Fachtagung „eQualification“

Einmal im Jahr treffen sich die VertreterInnen der Projekte aus dem Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ mit VertreterInnen von BMBF, BIBB und DLR-PT zu einer Statuskonferenz. Diese Fachtagung mit dem Titel „eQualification“ versteht sich als Forum für einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und leistet einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung, zum gemeinsamen Dialog und zum Transfer der Projektergebnisse.

„In diesem Jahr sind neben den VertreterInnen des Förderprogramms erstmalig ausdrücklich Verantwortliche aus Berufsbildungspraxis, Wirtschaft und Politik eingeladen“, erzählt Natalia Jung vom DLR. So will man die Präsentation der Ergebnisse noch mehr in die Breite tragen. „Und von dem Wissen können ja auch andere Bereiche profitieren“, ergänzt sie. Unter dem Motto „Lernen und Beruf digital verbinden - auf dem Präsentierteller!“ sollen die VertreterInnen der BMBF-geförderten Projekte mit verantwortlichen AkteurInnen aus Wirtschaft und Berufsbildungspraxis Erkenntnisse und Erfahrungen austauschen und überprüfen, ob die bereits vorhandenen Projektergebnisse gute Lösungen für die Praxis darstellen.

Das Programm der virtuellen Veranstaltungsreihe

Vor der Corona-Pandemie fand die Veranstaltung mit rund 200 bis 300 Teilnehmenden an zwei aufeinanderfolgenden Präsenztagen statt. „Letztes Jahr mussten wir sie wegen der Kontaktbeschränkungen virtuell anbieten“, erzählt Natalia Jung. „Aus dieser Erfahrung haben wir gelernt.“ In diesem Jahr wird die Konferenz als virtuelle Veranstaltungsreihe stattfinden. Die Termine der virtuellen Fachtagung „eQualification“ liegen an jedem Freitag im März. Die Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr ist jeweils für die geplanten Programmpunkte vorgesehen - Podiumsdiskussionen, Projektlupen, Angebote zur regionalen Vernetzung, Projektausstellung - die Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr dient dem informellen Austausch.

Am Freitag, dem 4. März 2022, werden nach einer Begrüßung von Dr. Jens Brandenburg, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, in zwei Blöcken die vier Themen „Digitale Weiterbildung“, „Lernkooperation im digitalen Zeitalter“, „Bildung für eine zukunftsfeste Arbeit“ und „Teilhabe in digitalen Zeiten“ in Form von Podiumsdiskussionen unter hochkarätiger Beteiligung vorgestellt. Erste-Hand-Infos und Erfahrungsberichte aus den aktuellen Projekten gibt es am 11. März 2022 im Format der „Projektlupe 2.0“. Gelegenheit für Austausch und Kennenlernen neuer PartnerInnen aus der eigenen Region bietet der „Regionale Cluster“ am 18. März. Am 25. März 2022 folgen die Projektausstellung und ein großer Abschluss. Die Projektausstellung bietet die Möglichkeit, geförderte und externe Projekte interaktiv an digitalen „Marktständen“ zu erleben. Nach einem Impulsvortrag von Dr. Sascha Friesike, Professor für Design digitaler Innovationen an der Universität der Künste Berlin und Direktor des Weizenbaum-Instituts für die Vernetzte Gesellschaft, findet die abschließende Diskussion statt.

Alle Sessions der Veranstaltungsreihe werden an den vier Veranstaltungstagen über eine zentrale Webseite zugänglich sein.

Registrierung ausdrücklich erwünscht!

Frei nach dem Motto: „Seien Sie dabei, diskutieren Sie mit, bohren Sie nach, schlagen Sie Ihr Thema vor - und sagen Sie, was (Ihnen) noch fehlt!“ sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die Online-Veranstaltungen zu besuchen und sich aktiv einzubringen. Eine Registrierung zur Teilnahme ist über das Formular „Online-Registrierung“ möglich.

EADL-Konferenz 2022 in Kopenhagen:
„Reinventing Distance Learning"


Auf der Jahreskonferenz der European Association for Distance Learning (EADL), die am 19. und 20. Mai 2022 in Kopenhagen stattfinden wird, versprechen die Veranstalter den Teilnehmenden zwei Tage voller Kontakte und Informationen über die neuesten Trends im Bereich Lernen. Referenten aus Dänemark, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Deutschland, den Niederlanden und den USA füllen das Programm.

Der diesjährige Schwerpunkt liegt auf neuen Trends beim Lernen in Bezug auf Kommunikation und neue didaktische und methodische Ansätze. Darüber hinaus werden relevante technologische Entwicklungen wie Big Data und Blockchain beleuchtet.

Geboten wird eine Mischung aus Keynotes, Präsentationen, Diskussionen und Workshops mit Themen und Referenten wie:

  • Success, Learn from Productive Failure 
    Professor Manu Kapur (Professor at ETH Zürich) 
  • More Playful Learning – In Course Design 
    Rikke Toft Nørgård (Associate Professor in Educational Design & Technology at Danish School of Education, Aarhus University)
  • Digital Storytelling 
    Peter Baxter (Creative and Cultural Entrepreneurship at Trinity College Dublin 
  • Feedback in Learning
    Professor Naomi Winstone (Director, Surrey Institute of Education at University of Surrey)-
  • Trends in Learning
    Dr Hannah Gore (Director at TL and Research Director at eLearning Network) – 
  • Using Data in Education
    Dr Stephen Brobst – (Instructor and TDWI Fellow at The Data Warehousing Institute (TDWI)) 
  • Learning Through Assessment
    Professor Arild Raaheim (Professor at University of Bergen) 
Einzelheiten zur Veranstaltung, das Tagungsprogramm und eine Hotelempfehlung finden Sie auf: EADL Conference 2022

Mitglieder des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter profitieren von reduzierten Teilnahmegebühren.

zurück zum Start


Veranstaltungen


9. März 2022: Digitaler Mitgliederstammtisch des Verbandes
Zu einer zweiten virtuellen Stammtischrunde in der Mittagspause (ab 12:30 Uhr) lädt der Verband am kommenden Mittwoch wieder auf wonder.me ein.

10. März 2022: Rechtswebinar für Verbandsmitglieder
In einem einstündigen Webinar informiert Rechtanwalt Günter Müller, FMR Rechtsanwälte, welche Änderungen des BGB auch die Fernstudienbranche betreffen.


22. März 2022: Fachgruppensitzung Fernunterricht
Zu ihrer nächsten Sitzung treffen sich die Mitglieder der Fachgruppe Fernunterricht erneut digital. Los geht's ab 10 Uhr.

19. und 20. Mai 2022: EADL-Konferenz 2022 in Kopenhagen
 
Unter dem Tagungsmotto „Reinventing Distance Learning" trifft sich die internationale Fernunterrichtsbranche im Mai in der dänischen Landeshauptstadt. Alle Infos...

31. Mai bis 2. Juni 2022: LEARNTEC 2022 in Karlsruhe
Alle Infos zur digitalen Bildungsmesse und dem Kongressprogramm rund um die Integration technologiegestützten Lernens in Unternehmensprozesse, in der schulischen und der Hochschulbildung finden Sie hier.

23. Juni 2022: Online-Info-Veranstaltung zum Digitaltag 2022
Am Vorabend des Digitaltages informiert der Verband in der Veranstaltung "Die Zukunft im Blick – Die Chancen digitaler Bildung mittels Fernstudium nutzen" wie Interessierte das richtige Fernstudium finden, finanzieren und erfolgreich abschließen können. Alle Infos...

7. bis. 11. Juni 2022: didacta 2022 in Köln
Die didacta in Köln findet in diesem Jahr nicht wie geplant vom 22. bis 26. März statt, sondern wird erst vom 7. bis zum 11. Juni zum zentralen Treffpunkt der gesamten Bildungsbranche. Alle Infos...

zurück zum Start


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Bundesverband der Fernstudienanbieter e.V.
BILDUNG. DIGITAL. VERNETZT.
Rosenstr. 2
10178 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@fernstudienanbieter.de
www.fernstudienanbieter.de

Geschäftsführerin:
Katja Borns-Löhn

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Dr. Martin Bleß (Vizepräsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (Pressesprecherin)
presse@fernstudienanbieter.de
Tel. 030-767 586 975