Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Ausgabe: April 2019

  1. FachForum DistancE-Learning 2019: Was kommt? Was geht? Was bleibt?
  2. Arbeitskreis Pädagogik tagt in Bonn
  3. Fachgruppe Fernunterricht tagt in Berlin
  4. Neue Mitglieder: Pro Business Digital Printing GmbH
  5. Weiterbildungsangebote verstärken
  6. BIBB-Fachtagung: Berufliche Aus- und Weiterbildung in Zeiten der Akademisierung
  7. Veranstaltungen
FachForum DistancE-Learning 2019:
Was kommt? Was geht? Was bleibt?

Mit seinem FachForum zum Thema "Künstliche Intelligenz und Bildung - Chancen für DistancE-Learning" am 4. November in Berlin beleuchtet der Verband Herausforderungen und Perspektiven aktueller und zukünftiger Entwicklungen für Fernstudienmodelle.

In ihrem Fachvortrag "Was kommt? Was geht? Was bleibt?" widmet sich Prof. Dr. Eva Cendon vom Institut für Bildungswissenschaft und Medienforschung der FernUniversität Hagen der Zukunft des Lehrens im DistancE-Learning mit KI. "Künstliche Intelligenz in ihren unterschiedlichen Formen eröffnet neue Möglichkeiten für das Lehren und Lernen im DistancE-Learning. Der Vortrag wirft einen kritischen Blick auf das Lehren: Werden Lehrende im Kontext von Künstlicher Intelligenz noch benötigt? Und wenn ja, wofür? Unter Bezugnahme auf Studien im nationalen und internationalen Kontext zum Lehren und Lernen in Hochschulen werden Szenarien für die zukünftigen Rollen von Lehrenden im Distance Learning entwickelt", heißt es in ihrem Abstract zum Vortrag.

Prof. Dr. Eva Cendon studierte Pädagogik mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung sowie Frauen- und Geschlechterforschung am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz. Es folgte ein Doktoratsstudium der Philosophie mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung sowie Frauen- und Geschlechterforschung. Bis Anfang 2016 war Cendon Leiterin der Forschungsstelle Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW), entwickelte und leitete hier den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Bildungs- und Kompetenzmanagement und wechselte anschließend ins Lehrgebiet Lebenslanges Lernen der FernUniversität in Hagen. Seit April 2018 ist sie Inhaberin des Lehrstuhls für Wissenschaftliche Weiterbildung und Hochschuldidaktik an der FernUniversität in Hagen. Darüber hinaus ist Prof. Dr. Eva Cendon Mitglied der Gesamtleitung im Projekt Wissenschaftliche Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbes "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen".

Cendons Beitrag ist einer von drei Fachvorträgen, die die Besucher des FachForums in Berlin erwarten. Zudem stehen fünf Workshops und eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. Alle Veranstaltungspunkte finden Sie auf www.fachforum-distance-learning.de. Weitere Informationen zum Inhalt folgen in den kommenden Wochen.

Eine Anmeldung zum FachForum ist ab sofort möglich. Mitglieder des Verbandes profitieren bis zum 31. Mai 2019 von attrakiven Early-Bird-Konditionen.

zurück zum Start
Arbeitskreis Pädagogik tagt in Bonn

Zu seiner 74. Sitzung lädt der Arbeitskreis Pädagogik die Mitglieder des Verbandes am Mittwoch, 8. Mai 2019, nach Bonn ein. Gastgeber der Veranstaltung ist das BIBB – Bundesinstitut für Berufsbildung.

Zentraler Bestandteil der Sitzung wid ein Vortrag von Dr. Gordon Schenk, Referatsleiter Kaufmännische Weiterbildung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), zum Thema "IHK-Fortbildungsprüfungen und Zertifikate – Vom Branchenbedarf zur Prüfungsordnung" samt anschließender Diskussion sein.

Aber auch Informationen zur "vorläufigen Zulassung" durch die ZFU und zum Deutschen Qualifikationsrahmen stehen auf der Tagesordnung.

Eine Einladung zur Sitzung ist allen Mitgliedern zugegangen und ebenfalls im passwortgeschützten Mitgliederbereich der Verbandswebsite zu finden.

zurück zum Start
Fachgruppe Fernunterricht tagt in Berlin

Auf der Mitgliederversammlung im November 2018 beschlossen die Mitglieder des Vebandes die Umbenennung der Fachgruppen. Aus der Fachguppe "DistancE-Learning-Anbieter" wurde die Fachgruppe "Fernunterricht" und die Fachgruppe "Hochschulen" ist fortan die Fachgruppe "Fernstudium".

Zu ihrer ersten Sitzung unter neuem Namen lädt nun die Fachgruppe "Fernunterricht" ihre Mitglieder am Montag, 27. Mai 2019, nach Berlin ein. Neben internen Verbandsthemen und -informationen erwartet die Teilnehmer eine Übersicht zu bestehenden Bildungs-Förderungsprogrammen und den dazu zu erwartenden, politisch motivierten Veränderungen in Form eines Referates.

Eine Einladung zur Sitzung samt Tagesordnung ist allen Mitgliedern zugegangen und auch im passwortgeschützten Mitgliederbereich der Verbandswebsite zu finden.

zurück zum Start

Pro Business Digital Printing GmbH

Pro Business ist eine inhaber­geführte Digitaldruckerei im Herzen Berlins. Das Team mit 20 Mitarbei­tern berät und produziert für Kunden auf über 1000 Quadratmetern Produktions­fläche. Flexible Kapazitäten, klare Zuständig­keiten und ein offenes Ohr für die speziellen Wünsche der Kunden zeichnen das Unter­nehmen aus.  

Das eingespielte Spezialisten-Team für On-demand-Produk­tionen, Industrie­druck und Buchdruck treibt seit der Gründung 1980 den Wandel des Druckerei­wesens mit voran.
Im Medien­zeit­alter angekommen, setzt Pro Business auf Digitali­sierung. Die rasante Vernetzung bringt eine Fülle neuer Möglichkeiten mit sich – in den Produktions­­prozessen und für crossmediales Publizieren. Entsprechend entwickelt das Unternehmen smarte, transpa­rente und ressourcen­schonende Druck­produkte für seine Kunden.

Pro Business tritt dem Forum DistancE-Learning als Dienstleister bei.
Weitere Informationen finden Sie auf www.pro-business.de.

zurück zum Start

Weiterbildungsangebote verstärken

Die Bundesregierung prüft aktuell die Möglichkeiten, die Transparenz im vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangebot zu steigern.

Dazu gehört es auch, die IT-gestützte Information und Beratung zu verbessern, bislang wenig verbundene Leit-Plattformen und -Datenbanken zu verknüpfen, neue Lehr- und Lernangebote der akademischen wie der beruflichen Weiterbildung zu fördern und die sichere individuelle Online-Verwaltung von digitalen Bildungsdaten auf freiwilliger Basis zu ermöglichen. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/9161) auf die Kleine Anfrage der FDP (19/8535). 

In Deutschland gibt es etwa 200 Datenbanken, die sich mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen auf Weiterbildungsangebote spezialisiert haben. Sie sollen dem Nutzer eine strukturierte Suche ermöglichen und verschiedene Weiterbildungsangebote vergleichbar machen. Fast alle Bundesländer unterhalten zudem eigene Weiterbildungsdatenbanken. Die KURSNET-Datenbank der Bundesagentur für Arbeit (BA) enthält umfangreiche und frei zugängliche Informationen zu Bildungsangeboten in den Bereichen Ausbildung, Studium, Weiterbildung und Rehabilitation, die individuelle Recherchen ermöglichen. Die BA bietet über ihre Internetseite zudem Online-Lernprogramme an (e-learning-Lernbörse). 

Weiterhin heißt es in de Antwort der Bundesregierung, es gebe zudem über Bundesförderung initiierte Metasuchmaschinen (InfoWeb Weiterbildung), die auf regionale und überregionale Weiterbildungsdatenbanken zugreifen könnten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt mit dem Portal www.der-weiterbildungsratgeber.de eine Datenbank zur Verfügung, die Informationen und Beratung zu Fragen der beruflichen Weiterbildung liefert. Die Bundesregierung beabsichtigt derzeit nicht, den bestehenden Weiterbildungsmarkt durch eigene Qualitätsstandards und Auswahlkriterien zu regulieren. Im Rahmen der Nationalen Weiterbildungsstrategie wird die Bundesregierung mit den Sozialpartnern und Ländern gemeinsame Weichen stellen, um eine neue Weiterbildungskultur zu etablieren, arbeitsmarkt- und bildungspolitische Instrumente besser zu verzahnen und Weiterbildungsprogramme von Bund und Ländern zu bündeln.

Dabei handelt es sich um einen laufenden Beratungs- und Diskussionsprozess, der am 12. November 2018 mit einer Auftaktkonferenz begann. Im Rahmen der weiteren Beratungen sollen unter anderem mögliche Instrumente zur Finanzierung von Weiterbildung, Bildungsauszeiten sowie Maßnahmen zur Förderung der Weiterbildungsbeteiligung diskutiert werden. Die Strategie wird voraussichtlich im Sommer 2019 vorgelegt. 

Die Bundesregierung hat mit dem 2015 geschaffenen Weiterbildungsberatungstelefon des BMBF einen barrierefreien, kostenlosen, anbieterneutralen Zugang für Ratsuchende zu allen Fragen des individuellen beruflichen Weiterlernens und Qualifizierens etabliert. Der Service ist über die bundeseinheitliche Rufnummer 0800-2017909 erreichbar. Seit Mai 2018 ist auch das den telefonischen Beratungsservice ergänzende Internetportal freigeschaltet. Laut Angaben der Bundesregierung rufen monatlich mehr als 1.000 Ratsuchende den Weiterbildungsservice an. Für die Finanzierung des Services stellt das BMBF 500.000 Euro im Jahr 2019 zur Verfügung. 

Zudem hat die Bundesregierung mit dem im Wesentlichen zum 1. Januar 2019 in Kraft getretenen Qualifizierungschancengesetz die Weiterbildungsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit gestärkt. Sie soll dazu beitragen, die Beschäftigungsfähigkeit unter anderem vor dem Hintergrund des technologischen Wandels zu erhalten oder zu verbessern, berufliche Aufstiege zu ermöglichen und Arbeitslosigkeit zu verhindern. Auch für Arbeitgeber werde das Beratungsangebot ausgebaut, um frühzeitig Qualifizierungsbedarfe bei der Belegschaft zu erkennen. Mit diesem Beratungsangebot soll der präventive Ansatz der Arbeitsmarktpolitik gestärkt werden.

Quelle: bildungsklick.de

zurück zum Start

BIBB-Fachtagung:
"Berufliche Aus- und Fortbildung in Zeiten der Akademisierung"


Immer häufiger entscheiden sich Schulabsolventinnen und -absolventen mit (Fach-)Hochschulzugangsberechtigung für ein Studium. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Auszubildenden in dualen Ausbildungen. Der Trend zur Akademisierung wirft vielfältige Fragen auf. Thema der Fachtagung am 25. Juni 2019 in Bonn ist daher, wie einem Attraktivitäts- und Bedeutungsverlust beruflicher Aus- und Fortbildung erfolgreich entgegengewirkt werden kann. Die BIBB-Fachtagung befasst sich mit Bildungs-entscheidungen und -verläufen ebenso wie mit Einsatz- und Rekrutierungsstrategien der Unternehmen zur Fachkräftesicherung. Ziel ist es, Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis zu geben.

Neben Beiträgen von Experten aus Wissenschaft und Praxis und einer Podiumsdiskussion wird zu den Ergebnissen aus Forschungsprojekten des BIBB referiert.

Hier finden Sie das Pogramm und die Möglichkeit einer Online-Anmeldung zur Tagung.

zurück zum Start

Veranstaltungen

8. Mai 2019: Arbeitskreis Pädagogik in Bonn
Zu seiner 74. Sitzung lädt der Arbeitskreis ins BIBB nach Bonn ein.

15. Mai 2019: Studienpreis DistancE-Learning startet in eine neue Runde
Mitte Mai ist es wieder soweit! Dann können Institute und Hochschulen wieder ihre besten Absolventen für den Studienpreis einreichen. Auch das "Studienangebot des Jahres" und der "Service des Jahres" werden gesucht.
Zeitgleich freut sich der Verband zusammen mit dem Bewertungsportal FernstudiumCheck auch wieder auf zahlreiche Nominierungen für den "Tutor des Jahres".
Alle Infos und Termine finden Sie auf www.studienpreis-distance-learning.de und in der nächsten Ausgabe unseres Newsletters.

23./24. Mai 2019: EADL conference 2019 – Connected Learning in Tallin
Zu seiner jährlichen Konferenz lädt der Europäische Verband in diesem Jahr nach Estland ein. Alle Informationen finden Sie hier.

27. Mai 2019: Fachgruppensitzung Fernunterricht
Zu ihrer Frühjahrssitzung treffen sich die Mitglieder der Fachgruppe in Berlin.

27. Mai 2019: 50 Jahre Forum DistancE-Learning
Zur großen Jubiläumsfeier lädt der Verband in den Spreespeicher Berlin ein.

12. September 2019: Arbeitskreis Pädagogik in Rheine
Die 75. Sitzung des Arbeitskreises wird in Rheine stattfinden. Gastgeber der Sitzung ist das Kompetenzzentrum der Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG. Weitere Informationen und die Einladung zur Sitzung folgen im August.

4. November 2019: FachForum DistancE-Learning 2019 in Berlin
In Anlehnung an das Wissenschaftsjahr 2019 widmet der Fachverband seine Jahrestagung dem Thema KI und fragt unter dem Titel "Künstliche Intelligenz und Bildung - Chancen für DistancE-Learning", welche Herausforderungen und Perspektiven auf Fernstudienmodelle zukommen. Das Programm der Tagung finden Sie auf www.fachforum-distance-learning.de.

zurück zum Start

Wenn Sie diese E-Mail (an: geschaeftsstelle@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Forum DistancE-Learning,
Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.V.
Schwedenstr. 14
13357 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@forum-distance-learning.de
www.forum-distance-learning.de

Geschäftsführer:
Michael Lammersdorf

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Jens Greefe (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Sitz des Vereins:
Charlottenstr. 2,
10969 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (PR-Referentin)
presse@forum-distance-learning.de
Tel. 030-767 586 975