Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Ausgabe: Oktober 2019

  1. FachForum 2019: Künstliche Intelligenz und Bildung
  2. Fachgruppensitzungen in Berlin
  3. Mitgliederversammlung 2019
  4. 60 Jahre AKAD: Bildung als Grundlage für den digitalen Wandel
  5. 30 Jahre Fernlernen am BWI-Bau
  6. LEARNTEC 2020: Die digitale Bildungsmesse
  7. Veranstaltungen
FachForum 2019:
Künstliche Intelligenz und Bildung

Mit einem Besucherrekord startet am kommenden Montag das FachForum 2019 in Berlin. Mehr als 100 Teilnehmer freuen sich auf drei Fachvorträge zum Thema, fünf praxisorientierte Workshops und eine spannende Podiumsdiskussion. In den Pausen bleibt ausreichend Zeit zum Austausch und Netzwerken.
Wie werden wir in der Zukunft lernen? Vermutlich sehr viel individueller als heute. Denn schon jetzt kommt Künstliche Intelligenz in der akademischen und beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung zum Einsatz mit dem Ziel, maßgeschneiderte Bildungsangebote für die Einzelne oder den Einzelnen zur Verfügung zu stellen. Dabei werden KI-basierte Systeme mit Lehrinhalten gefüttert. Im Zuge des Lernprozesses reagiert die KI auf die Lernsituation und die Leistungen der Lernenden und passt die Lerninhalte und die Aufgabenstellungen an, um das individuell bestmögliche Lernergebnis zu erzielen.

Was das für Fort- und Weiterbildungen vor allem im DistancE-Learning bedeutet, der Frage stellen sich die Besucher des FachForums am 4. November in Berlin und erhoffen sich Antworten von Referenten und Workshopleitern. Im Laufe der Tagung erhalten Sie Einblicke in die neuesten Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zu Künstlicher Intelligenz in der Bildung, erfahren, wie sich die Lernräume der Zukunft gestalten werden und wie KI die Zukunft des Lehrens im DistancE-Learning verändern wird.

Alle Informationen zum FachForum finden Sie auf www.fachforum-distance-learning.de oder in unserm Programmflyer.
Das FachForum 2019 wird unterstützt von unserem Programm-Sponsor:

Fernstudium Direkt


Fernstudium Direkt (FSD) ist ein führendes Vergleichs- und Bewertungsportal im Bereich des Fernlernes bzw. des berufsbegleitenden integrierten Lernens (Blended Learning). FSD hat sich seit seiner Gründung vor über zehn Jahren von einem einfachen Affiliate-Projekt mit dem Relaunch im Jahr 2014 zu einem wirklichen Qualitätsportal weiterentwickelt. Aktuell verzeichnet die Seite ca. 45.000 bis 60.000 Besucher und ca. 180.000 Seitenaufrufe im Monat. Rund 1000 Bildungsanbieter und ca. 2800 Kurse bzw. Studiengänge sind derzeit auf FSD gelistet. Des Weiteren existieren knapp 5000 Erfahrungsberichte auf FSD, welche den Besuchern bei der Entscheidungsfindung helfen. FSD zeichnet einmal im Jahr besonders gut bewertete Anbieter mit dem Siegel „Exzellenter Anbieter“ aus.
Fachgruppensitzungen in Berlin

Im Rahmen des Herbstevents (FachForum, Studienpreisverleihung und Mitgliederversammlung) nutzen die Mitglieder gleich zweier Fachgruppen die Anreise nach Berlin für ihre Sitzungen.

Fachgruppensitzung Fernunterricht
Zu ihrer nächsten Sitzung treffen sich die Mitglieder der Fachgruppe Fernunterricht am
3. November in Berlin. Ausnahmsweise findet die Sitzung diesmal an einem Sonntag statt.
Eine Einladung zur Sitzung samt Tagesordnung ist allen Mitgliedern zugegangen und im Mitgliederbereich der Website zu finden. Inhaltlich wird es unter anderem um die Vorstellung einer neuen Studie zur Bildungsförderung und eine weitere Zwischenbilanz zur Europäischen Datenschutzgrundverordnung gehen.

Fachgruppensitzung Dienstleister
Auch die neu zu konstituierende Fachgruppe der Dienstleister des Verbandes nutzt die Anreise nach Berlin, um am Morgen des 5. November vor der Mitgliederversammlung zu tagen.
Eine Einladung ist allen Dienstleistern des Verbandes bereits zugegangen. In der Sitzung geht es unter anderem um die Wahl eines Vorsitzenden. Für diese Position kandidiert Thomas Tibroni, Geschäftsführer von FernstudiumCheck.de. Alle Unterlagen zur Sitzung finden Sie ebenfalls im Mitgliederbereich der Verbandswebsite.

zurück zum Start
Mitgliederversammlung 2019

Zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung lädt der Verband am Dienstag, 5. November, nach Berlin ins Park Inn am Alexanderplatz ein.
Neben dem Bericht des Vorstandes und den üblichen Tagesordnungspunkten zu Budget und Etat stehen in diesem Jahr Ideen und Planungen zur "Strategie 2025" auf dem Programm. Diese beinhalten neben dem Entwurf eines neuen Konzepts für das Bildungsprogramm des Verbandes, ein neues Veranstaltungskonzept und die Durchführung und Etablierung einer neuen Branchenstatistik auch Überlegungen zu einem neuen Verbandsnamen und zielgerichteter Lobbyarbeit.

Die Einladungen sind allen Mitglieder fristgerecht zugegangen. Tagesordung und eine kommentierte Agenda finden Sie zudem im passwortgeschützen Mitgliederbereich der Website.

zurück zum Start
60 Jahre AKAD:
Bildung als Grundlage für den digitalen Wandel

Unter dem Motto „Lebenslanges Lernen in Zeiten der Digitalisierung“ feierte die AKAD University mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Bildung ihr 60-jähriges Bestehen. Ministerialdirektor Stefan Krebs betonte in seiner Keynote den Chancenreichtum für Hochschulen und Unternehmen am Digitalstandort Baden-Württemberg. In der anschließenden Podiumsdikussion wurde intensiv die Frage behandelt, „was lebenslanges Lernen und Digitalisierung für unsere Gesellschaft bedeuten“.

JubiläumsvideoDigitalisierung verändert alles – Technologien, Geschäftsmodelle und Berufsfelder. Entsprechend wächst die Bedeutung des lebenslangen Lernens für Unternehmen und deren Mitarbeitende. Die AKAD University, erste private Fernhochschule Deutschlands, hat ihr 60-jähriges Jubiläum genutzt, um in Stuttgart mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik, Technik und der Bildungsbranche über Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation zu sprechen.

Prof. Dr. Ronny Fürst, Kanzler der AKAD University, nahm in seiner Begrüßungsrede die Hochschulen und Universitäten in die Pflicht, ihre Studiengänge an die aktuellen und zukünftigen Anforderungen anzupassen. „In den kommenden fünf Jahren haben wir bei zwei Millionen Berufstätigen einen Weiterbildungsbedarf – das wird eine große Herausforderung“, weiß Fürst.

Digitalstandort Baden-Württemberg:
Erfolgreiche Digitalisierung erfordert passende Rahmenbedingungen

Stefan Krebs, Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnologie, betonte die Bedeutung des Digitalstandortes Baden-Württemberg und gab einen Einblick in die Digitalisierungstrategie der Regierung. Baden-Württemberg stehe im deutschlandweiten und internationalen Vergleich gut dar. Um hier weiter vorwärts zu kommen, ist aber der Aufbau von Kompetenzen beispielsweise in der IT-Sicherheit notwendig. Grundsätzlich sieht Stefan Krebs Pioniergeist und Offenheit als Basis für nationalen und internationalen Erfolg, und weiß mit Blick auf neue Technologien: „Künstliche Intelligenz ist der Turbolader.“

Kann man „Digital“ wirklich lernen?

Auf dem hochrangig besetzten Podium waren sich Andreas Schwend (Co-Founder und Managing Director bei diconium), Joachim Heinz (Digital Transformation Management MAHLE International) sowie Welf Schröter (Forum für Soziale Technikgestaltung), Dr. Daniel Boese und Prof. Dr. Ronny Fürst (beide AKAD) einig, dass der digitale Wandel nur mit entsprechender Aus- und Weiterbildung gelingen kann. „Digital und KI sind überall und gehen auch nicht mehr weg. Wenn wir das Thema nicht aktiv in allen Bereichen gestalten, verlieren wir den internationalen Anschluss“, sagt Andreas Schwend von diconium. Welf Schröter, Forum für Soziale Technikgestaltung, kritisiert vor allem die Langsamkeit der Entwicklung, und sieht einen Hauptgrund dafür sowohl bei Arbeitgebern, Gewerkschaften als auch in der Politik in der „fehlenden Kompetenz, Kompetenz, Kompetenz...“
Joachim Heinz von MAHLE sieht das Risiko vor allem darin, dass ein Leitbild für die Transformation fehlt: „Mitarbeiter müssen wissen, was und wofür sie es tun und wo ihr Platz in dem Prozess ist.“ Für Dr. Daniel Boese, Geschäftsführer der AKAD University, bedeutet die Digitalisierung vor allem viele Chancen. Aber sie ersetzt keine Bildung, denn „wer nur viele Informationen hat, kann noch lange nicht bewerten, ob sie auch richtig sind.“ Deshalb wird Bildung auch in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen.

Verbandspräsident Mirco Fretter (Mitte) mit Daniel Böse (li.) und Prof. Dr. Ronny Fürst Die AKAD University gehört als erste private Fernhochschule Deutschlands heute zu den größten Bildungsanbietern im Fernstudium und ist gleichzeitig die größte private Hochschule in Baden-Württemberg. Mit 60 Jahren Erfahrung und über 66.000 erfolgreichen Absolventen ist die AKAD University der ausgewiesene Spezialist für das nebenberufliche Fernstudium. Seinen Pioniergeist stellte das Unternehmen unter anderem 1969 unter Beweis, als es zusammen mit sechs weiteren Fernunterrichtsanbietern den „Arbeitskreis korrektes Fernlehrwesen“ (AkF) gündete, deren erste Aktivitäten darin mündeten, Richtlinien für einen ordnungsgemäßen Fernunterricht zu erarbeiten. „Als Gründungsmitglied und Vizepräsident des Forum DistancE-Learning für digitale Bildung habe ich mich natürlich besonders über die persönlichen Glückwünsche des Verbands-Präsidenten Mirco Fretter im Stadtpallais in Stuttgart und die umrahmte Würdigung zum 60-jährigen Wirken gefreut“, so Prof. Dr. Ronny Fürst.

zurück zum Start
30 Jahre Fernlernen am BWI-Bau

Seit 1989 führt das BWI-Bau GmbH – Institut der Bauwirtschaft im Auftrag der deutschen Bauindustrie Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Prüfung zum Baufachwirt/zur Baufachwirtin vor der IHK Köln durch.

Von Anfang an war es ein Wunsch der Bauunternehmen, dass eventuelle Präsenztermine immer in den Räumlichkeiten der bauindustriellen Ausbildungszentren stattfinden sollten, um den zukünftigen kaufmännischen Führungskräften auch die gewerblich-technische Ausbildung nahe zu bringen. Ein zweiter, nicht minder wichtiger Wunsch war es, diese umfangreiche Qualifizierungsmaßnahme so zu organisieren, dass sie neben dem Beruf absolviert werden konnte.

Aufgrund der bereits damals langjährig guten Erfahrungen des BWI-Bau mit der Methode Fernunterricht hat das Institut deshalb ein Konzept erarbeitet, bei dem ein hoher Anteil des Lernpensums als Selbststudium zu Hause oder an beliebigen Einsatzorten absolviert werden kann, flankiert und kombiniert mit nur acht begleitenden Kontaktseminaren.

Im letzten Monat blickte das BWI-Bau nun im Rahmen ihrer jährlichen Fachtagung auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte dieses Kombi-Studiums zurück. Anlässlich der Festveranstaltung zum Jubiläum verlieh das BWI-Bau erstmals seinen neugeschaffenen „Ehrenwürfel“.

Preisträger der Ausgabe 2019 waren:
  • in der Kategorie Unternehmen die STRABAG AG, die das Kombi-Studium von Beginn an in ihre innerbetriebliche Personalförderung integriert hat,
  • Monika Welzig, Wayss & Freytag Ingenieurbau GmbH, Frankfurt, die als eine der ersten Teilnehmerinnen selbst die Baufachwirte-Qualifikation erworben hat und sich seit 1995 im Prüfungsausschuss Baufachwirte bei der IHK Köln engagiert,
  • Ludwig Müller, Mitglied der Geschäftsleitung der FREUNDLIEB Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Dortmund, der als Referent im Lehrgang das Fach Unternehmensrechnung vertritt und auf dessen Initiative hin jährliche Treffen aller Arbeitspartner Baufachwirt eingeführt wurden und
  • Olaf Scholz, Scholz Consulting und Training, Lüneburg, der als längst amtierender Referent im Lehrgang (seit 1993) die Teilnehmenden mit Tipps und Tricks versorgt, effizient und effektiv zu lernen.
Stellvertretend für alle Protagonisten, ohne die es die Aufstiegsqualifikation „Baufachwirt” nicht gegeben hätte, wurde jeweils ein Ehrenwürfel Manfred Schmidt, ehemals Leiter der Personalentwicklung der Bilfinger AG, und Dr. Bruno Refisch, bis 2002 Leiter des BWI-Bau, zugedacht. Beide waren maßgeblich dafür verantwortlich, dass es das Kombi-Studium Baufachwirt/in gibt. Sie beide nicht zu ehren, wäre deshalb dem Anlass nicht angemessen gewesen, auch wenn sie beide dieses Ereignis nicht mehr erleben können. Stattdessen wurde mit Klaus Giesen ein Zeitzeuge begrüßt, der in seiner damaligen Funktion als Personalleiter der Hochtief AG, Essen, hautnah die Entwicklungsgeschichte mitbekommen hat, und in einer kurzen Ansprache die recht schwierige Geburt schilderte.

Die Überraschung für alle Preisträger war groß und sowohl bei ihnen als auch bei allen anderen Gästen ein voller Erfolg.

zurück zum Start

Collea GmbH

Als neuer Dienstleister ist die Collea GmbH dem Forum DistancE-Learning beigetreten. Das Unternehmen ist im Bereich Erstellung und Vertrieb von Softwareprodukten, Beratung von Bildungsinstituten und Unternehmen mit Aus-/Weiterbildungsbedarf tätig.

Geschäftsführerin ist Jasmin Ferreira Alves.

zurück zum Start
Audiocation GmbH

Audiocation ist die Akademie für Tontechnik-, Musik- und Medienproduktion. Das webbasierte Ausbildungskonzept basiert auf der von Audio- und Medienprofis entwickelten „listen / learn / create“-Methode. Audiocation richtet sich sowohl an Einsteiger, die ihre musikalischen Fähigkeiten verbessern wollen, als auch an fortgeschrittene Medienschaffende, die eine zusätzliche Qualifikation für einen Beruf im Bereich der Medienproduktion erwerben wollen. Audiocation wurde von einem Team erfahrener Profis aus der Musik- und Technologie-Branche 2008 gegründet.

Das Unternehmen mit seinen Marken OfG (Onlineschule für Gestaltung) und skytale (Online Academy for IT Security) tritt dem Verband als Mitglied der Fachgruppe Fernunterricht bei.

Weitere Informationen zu unserem neuen Verbandesmitglied finden Sie hier: www.audiocation.de

zurück zum Start

LEARNTEC 2020:
Die digitale Bildungsmesse - kostenfrei für Verbandsmitglieder!

Sie suchen nach digitalen Lerntrends? Dann sind Sie auf der LEARNTEC genau richtig! Ob Mobile Learning, Lern-Nuggets, Gamification oder Virtual Reality - E-Learning ist mehr denn je Bestandteil von ganzheitlichen Bildungskonzepten. Die Integration des technologiegestützten Lernens in Unternehmensprozesse, in der schulischen oder der Hochschulbildung ist unaufhaltsam und die wachsende Bedeutung von digitaler Bildung spiegelt sich im Rahmen der Fachmesse und des europaweit renommierten Kongresses deutlich wider.

Hier treffen sich zum 28. Mal vom 28. bis 30. Januar 2020 die Bildungsexperten und Entscheider aller Wirtschaftsbranchen sowie öffentlicher Träger in Karlsruhe. Das besondere an der LEARNTEC ist die Kombination von Kongress und Fachmesse.

Zum Jahresauftakt zeigt die LEARNTEC IT-gestützte Lernmethoden, -technologien und Best-Practices im lebenslangen Lernen: betriebliche, schulische und Hochschul-Wissensvermittlung. Auf der LEARNTEC treffen Sie konzentriert an drei Messetagen auf ein hochqualifiziertes Fachpublikum aus der E-Learning-Anwender- und Bildungsbranche.

Als Partner der Bildungsmesse bietet das Forum DistancE-Learning Mitgliedern, Kunden und Partnern wieder die Möglichkeit eines kostenfreien Messebesuchs:
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos für die LEARNTEC, Europas größter Veranstaltung für digitale Bildung in Schule, Hochschule und Beruf in der Messe Karlsruhe.

Ihr Vorteil: Lassen Sie sich individuell beraten - praxisnah und anbieterneutral! Und finden Sie konkrete Lösungen für Ihre Problemstellungen bei Wissensvermittlung und –management.

Ihr persönlicher Promotioncode lautet: LT20FDL

Registrieren Sie sich im Online-Ticketshop der Fachmesse und erhalten Sie eine kostenlose Eintrittskarte zur Fachmesse. Bei Fragen zum Online-Ticketshop können Sie sich gerne an online-service@messe-karlsruhe.de wenden.

zurück zum Start

Veranstaltungen

3. November 2019: Fachgruppensitzung Fernunterricht in Berlin
Ausnahmsweise treffen sich die Mitglieder der Fachgruppe diesmal auf einem Sonntagnachmittag in Berlin im Vorfeld von FachForum und Mitgliederversammlung.

4. November 2019: FachForum DistancE-Learning 2019 in Berlin
In Anlehnung an das Wissenschaftsjahr 2019 widmet der Fachverband seine Jahrestagung dem Thema KI und fragt unter dem Titel „Künstliche Intelligenz und Bildung - Chancen für DistancE-Learning“, welche Herausforderungen und Perspektiven auf Fernstudienmodelle zukommen. Das Programm der Tagung finden Sie auf www.fachforum-distance-learning.de.

4. November 2019: Studienpreisverleihung in Berlin
Zum 36. Mal werden am Abend die Studienpreise des Verbandes verliehen. Die Feier findet im Ballhaus Berlin statt. Alle Informationen zum Studienpreis finden Sie auf www.studienpreis-distance-learning.de.

5. November 2019: Fachguppensitzung Dienstleister in Berlin
Zu ihrer konstituierenden Sitzung treffen sich die Dienstleister des Verbandes am Morgen vor der Mitgliederversammlung. Eine Einladung ist allen möglichen Mitgliedern der Fachgruppe zugegangen.

5. November 2019: Mitgliederversammlung in Berlin

Zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung lädt der Verband ins Park Inn nach Berlin ein. Einladung und Tagesordnung sind allen Mitgliedern zugegangen.

27. November 2019: Workshop im Rahmen der OEB-Pre-Conference in Berlin
Zum gemeinsamen (mit EADL und BIBB) Workshop „DistancE-Learning in Europe - Exchange of Experience and Knowledge Sharing“ lädt der Verband nach Berlin ein. Freuen Sie sich auf Beiträge von Steve Wheeler, Paul Hearn und Wolfgang Prinz. Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung aber erforderlich!

31. Januar 2020: 15. Bundesweiter Fernstudientag
Ende Januar lädt der Verband wieder zu einem gemeinsamen Aktionstag rund ums Fernlernen ein. Alle Informationen finden Sie auf www.fernstudientag.de.


zurück zum Start

Wenn Sie diese E-Mail (an: geschaeftsstelle@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Forum DistancE-Learning,
Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.V.
Schwedenstr. 14
13357 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@forum-distance-learning.de
www.forum-distance-learning.de

Geschäftsführer:
Michael Lammersdorf

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Jens Greefe (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Sitz des Vereins:
Charlottenstr. 2,
10969 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (PR-Referentin)
presse@forum-distance-learning.de
Tel. 030-767 586 975