Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Ausgabe: August/September 2020

  1. Online-Voting zum "Tutor des Jahres" gestartet
  2. Neue Erhebung: Branchenmonitor Digitale Bildung
  3. Call for Papers: Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung
  4. Virtuelles BarCamp #dWT2020: Mit Weiterbildung aus der Krise
  5. Weiterbildungsanbieter im digitalen Wandel
  6. Veranstaltungen
Online-Voting zum "Tutor des Jahres" gestartet

In einem großen Online-Voting suchen der Fachverband Forum DistancE-Learning und das Bewertungsportal FernstudiumCheck.de gemeinsam den "Tutor des Jahres 2021".
66 Tutoren stellen sich der Wahl und zählen durch ihre Nominierung schon heute zu den beliebtesten Tutoren Deutschlands. 

Mit seinem Studienpreis würdigt das Forum DistancE-Learning seit mehr als 30 Jahren herausragende Leistungen in Fernunterricht und Fernstudium. Doch nicht nur erfolgreiche Absolventen werden geehrt, sondern auch die besten Tutoren Deutschlands. "Sie sind häufig weit mehr als nur Lernhelfer oder fachliche Berater im Fernstudium", weiß Mirco Fretter, Präsident des Forum DistancE-Learning. "Wer seinen Job versteht, wird schnell zum persönlichen Motivator von Fernstudierenden und Wegbereiter für deren Erfolg in der Weiterbildung."  

Fernstudierende und Absolventen konnten im Vorfeld ihre Lieblingstutoren für die Online-Abstimmung nominieren. 66 Tutorinnen und Tutoren haben diese Nominierung angenommen und stellen sich ab sofort der Wahl. Jetzt heißt es Daumen drücken und abstimmen! Jeder Interessierte hat eine Stimme, mit der er seinen Tutor unterstützen kann. Um sich und ihre Arbeit ein wenig näher vorzustellen, präsentieren sich alle Kandidaten auf der Votingseite mit Fotos und individuellen, kurzen Texten. Viele nutzen zudem die Möglichkeit, sich in einem Video direkt an ihre Unterstützer zu wenden.

Der Gewinner des Votings wird am 30. September 2020 in einer Online-Veranstaltung bekannt gegeben und am 2. November 2020 in Berlin geehrt.

Eine Übersicht aller Tutoren finden Sie hier: www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2021/tutoren

Sie wissen schon, wen Sie zum "Tutor des Jahres" küren möchten? Dann können Sie hier Ihren Kandidaten direkt mit Ihrer Stimme unterstützen!

zurück zum Start
Neue Erhebung:
Branchenmonitor Digitale Bildung 2020

Auf der Mitgliederversammlung im November 2019 haben die Mitglieder des Forum DistancE-Learning beschlossen, eine neue Branchenstatistik zu erstellen und zu etablieren. Mit der forsa. Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH, kurz forsa, konnte ein starker und vor allem renommierter Projektpartner für das Vorhaben gewonnen werden. Neben der Forschungsgruppe Wahlen, Emnid, Allensbach und infratest dimap zählt forsa zu den führenden Markt- und Meinungsforschungsinstituten Deutschlands. 

Zusammen entwickelten Verband und Unternehmen den "Branchenmonitor Digitale Bildung". Ziel der Studie ist es, einen valide Statistik aufzubauen, die regelmäßig Branchendaten zum Distance-Learning erhebt. Dabei werden sowohl quantitative Strukturdaten zu den Instituten bzw. Unternehmen für eine Branchenstatistik als auch qualitative Daten, z.B. Wachstumsaussichten, Zukunftstrends und größte Herausforderungen der Branche erhoben. Der Branchenmonitor soll die derzeit unzureichende Datenlage zum Fernlernen verbessern.

Die erste Erhebung in 2020 wird als Grundlagenstudie durchgeführt, die sich zunächst auf die qualitativen Daten konzentriert und sich im quantitativen Teil auf wenige Basisdaten beschränkt. Ziel ist es, den Branchenmonitor in Folgebefragungen auszubauen und dann konkretere quantitative Angaben zu einzelnen Lernprogrammen und den Studienteilnehmern zu erheben.

Um einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen auf dem Markt des Distance Learning zu gewinnen, werden drei Zielgruppen (ZG) in die Untersuchung einbezogen, die jeweils individuell zugeschnittene Fragen beantworten: die Mitgliedsunternehmen des Verbandes (ZG 1), Anbieter von Fernunterricht bzw. Fernstudium (ZG 2), die nicht im Verband organisiert sind, sowie Wirtschaftsunternehmen (ZG 3), die Fernlernen im Rahmen der innerbetrieblichen Weiterbildung nutzen.

Die Erhebungen zu den Zielgruppen eins und zwei starten im September.

zurück zum Start

Call for Papers für Publikation:
"Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung"

Für den wissenschaftlichen Sammelband werden Fachbeiträge gesucht. Die Publikation, die im Frühjahr 2021 erscheinen soll, untersucht den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Hochschulbildung aus unterschiedlichen Perspektiven und klärt grundlegende Fragen über die Chancen, Gefahren und Herausforderungen von KI-gestütztem Lernen und Lehren.

Die Herausgeber Dr. Tobias Schmohl, Institut für Wissenschaftsdialog der TH Ostwestfalen-Lippe und Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen der Universität Hamburg, und Alice Watanabe, Institut für Wissenschaftsdialog der TH Ostwestfalen-Lippe und Department Wirtschaft der HAW Hamburg, umschreiben die Intention des Sammelbandes wie folgt:
Das Publikationsprojekt setzt an einer Forschungslücke an und möchte ein breites und perspektivenreiches Verständnis für KI-gestützte Hochschulbildung entwickeln. Es beleuchtet das Thema Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung anhand von Forschungsbeiträgen sowie aktuellen Umsetzungsvarianten mit Beispielcharakter.

Dabei dient es folgenden Zielen:
1. Empirische Beiträge. Förderung einer didaktischen Methodik zur Anwendung von KI in der Hochschulbildung (Vorbedingungen, Systematik, Evaluierbarkeit);

2. Normative Beiträge. Wissenschaftstheoretische Grundlagendiskussionen zum Einsatz von KI im Kontext des akademischen Lernens und Lehrens (einschl. ethischer Fragestellungen);

3. Fallbeispiele. Abbildung des Status Quo des Einsatzes von KI in der akademischen Bildung aus möglichst vielfältigen Anwendungsbereichen (insbesondere der Geistes-, Gesellschafts- und Technikwissenschaften);

4. Hochschulpolitische Rahmung. Verdeutlichung des Potenzials KI-gestützter Technologien zur Bearbeitung hochschul- und wissenschaftspolitischer Herausforderungen.

Zielgruppe für den Call for Papers sind somit:

  • Forschende, die sich anhand wissenschaftlicher Ansätze mit Fragen des KI-Einsatzes in der Hochschulbildung im Kontext akademischen Lehrens und Lernens befassen
  • Nachwuchswissenschaftler/innen, die nach grundlegender Klärung der wichtigsten aktuellen Entwicklungen im Themenfeld "KI in der Hochschulbildung" suchen
  • Hochschullehrende, die KI-gestützte Bezüge in eigenen Lehrveranstaltungen umsetzen möchten
Beitragsvorschläge können bis zum 13. September 2020 eingereicht werden.

Alle näheren Informationen zum Call finden Sie hier.

zurück zum Start

Virtuelles BarCamp zum #dWT2020:
Stillstand oder Aufbruch - mit Weiterbildung aus der Krise

Der 8. Deutsche Weiterbildungstag musste aufgrund der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf die Durchführung von Veranstaltungen zwar auf den März 2021 verschoben werden, trotzdem soll der 22. September 2020 im Zeichen der Weiterbildung stehen.

Daher laden die Veranstalter ab 9.00 Uhr zu einem virtuellen BarCamp ein.
Corona hat die Gesundheitssysteme weltweit und mit hoher Geschwindigkeit vor große Herausforderungen gestellt und die Wirtschaft in eine krisenhafte Situation gestürzt. Millionenfache Kurzarbeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie die Insolvenzbedrohung vieler Unternehmen werfen auf das Thema Fachkräftemangel ein neues Licht.

Bis ca. 12.30 Uhr soll es um folgende Fragestellungen gehen:
  • Wie wirken sich Digitalisierung und Corona auf die Nachfrage nach Fachkräften aus?
  • Kurzarbeit und Insolvenzverzögerung: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
  • Was würde Unternehmen wirklich weiterbringen?
  • "Gesunde" Arbeitsplätze schaffen
  • Kurzarbeit oder Konzepte: Was Qualifizierung kann/Qualifizierung kann mehr
  • Zukunft gestalten
  • Alimentierung vs. Pioniergeist: UN-Beispiele? Gibt es welche?
  • Interne Start-ups und agile Methoden: "Schnellboote" in Unternehmen
  • Qualifizierung und Innovationsfähigkeit: Kreativ in der Krise
  • Passt der Zuschnitt der Fördertöpfe?
  • Wie lässt sich die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Weiterbildungsinstituten nachhaltig gestalten?
  • Internationale Fachkräftesicherung
Unternehmer/innen aus dem Mittelstand sowie Vertreter/innen aus Verbänden, Arbeitsmarktorganisationen und der Weiterbildungsbranche, die wichtigen Input zum Thema des #dWT mitbringen, sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Alle Infos finden Sie hier.

Zurück zum Start
Weiterbildungsanbieter im digitalen Wandel

Die Wissensvermittlung in der Weiterbildung befindet sich im Umbruch. Einer der Hauptgründe ist die fortschreitende technologische Entwicklung. Klassische Lehr-/Lern-Settings werden zunehmend durch digitale Bildungslandschaften ergänzt und erweitert.

Die Veränderung der Veranstaltungsformate geht einher mit neuen Bedarfen an digitaler technischer Ausstattung und steigenden Anforderungen an das Lehrpersonal. Dies zeigen die Ergebnisse der wbmonitor-Umfrage 2019 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE). Es ist davon auszugehen, dass sich der digitale Wandel in der Weiterbildung im Zuge der veränderten Rahmenbedingungen aus Anlass der Corona-Pandemie weiter beschleunigen wird.

Zum Zeitpunkt der Datenerhebung im Mai/Juni 2019 nutzen etwa 80 % der Anbieter digitale Medien und Formate zur Unterstützung beziehungsweise als Ergänzung des Präsenzunterrichts. 36 % führen ein integriertes Lernen, also eine zielgerichtete Kombination von Präsenz- und Online-Phasen, und 18 % reine Online-Kurse durch, wobei Mehrfachnennungen möglich waren.

Beim Einsatz digitaler Medien und Formate im Lehr-/Lerngeschehen weisen digitale Medien in Textform, Videos und Audio-Formaten, also zum Beispiel PDF, Tutorial und Podcast, die höchste Verbreitung auf. Eine Lernplattform beziehungsweise ein Lernmanagementsystem setzt knapp die Hälfte der Einrichtungen ein. Live-Online-Trainings, zum Beispiel zur Durchführung von Online-Seminaren, nutzt ein knappes Drittel. Am seltensten zum Einsatz kommen virtuelle Realität (Virtual Reality) mit 9 % und computergestützte erweiterte Realität (Augmented/Mixed Reality) mit 7 %. Unterscheidet man nach Anbietertypen, zeigt sich, dass (Fach-)Hochschulen sowie berufliche Schulen beziehungsweise Fachschulen bei der digitalen Wissensvermittlung in der Weiterbildung besonders weit vorne mit dabei sind.

Während bei Beamern und digitalen Endgeräten, zum Beispiel Laptops, Tablets oder Notebooks, für das Lehrpersonal eine ausreichende Versorgung vorhanden ist, besteht aus Sicht der Anbieter bei interaktiven Whiteboards, Dokumentenkameras sowie digitalen Endgeräten für Teilnehmende Nachholbedarf. Die Autorinnen und Autoren der Studie regen daher für vorwiegend im öffentlichen Interesse tätige Weiterbildungseinrichtungen eine staatliche Förderung, ähnlich dem DigitalPakt Schule, an. Auch bei der Internetversorgung gibt es aus Anbietersicht mit Blick auf Geschwindigkeit und Stabilität "Luft nach oben".

Da es bei der digitalen Wissensvermittlung entscheidend auf das Lehrpersonal ankommt, unterstützen vier von fünf Anbietern (81 %) ihre Lehrenden bei der Verbesserung der digitalen Kompetenzen, beispielsweise indem sie innerbetriebliche Weiterbildung durchführen oder die Teilnahme an externen Kursen fördern.

Die jährlich mit dem wbmonitor-Klimawert gemessene wirtschaftliche Stimmung der Weiterbildungsbranche fällt im Jahr 2019 positiv aus. Gemessen auf einer Skala von -100 bis +100 liegt der Klimawert für alle Anbieter bei +44 und damit drei Punkte höher als 2018.

Der wbmonitor ist ein Kooperationsprojekt von BIBB und DIE, das mit einer jährlichen Umfrage bei Anbietern allgemeiner und beruflicher Weiterbildung zu mehr Transparenz über die Weiterbildungslandschaft und Anbieterstrukturen beiträgt und aktuelle Veränderungen aufzeigt. An der Umfrage 2019 beteiligten sich 1.551 Einrichtungen. Hier finden Sie alle Ergebnisse.

Zurück zum Start

Veranstaltungen

17. September 2020: 78. Sitzung des Arbeitskreises Pädagogik (Online)
Zu dieser Sitzung treffen sich die Mitglieder des Arbeitskreises diesmal virtuell. Eine Einladung samt Tagesordnung wird allen Mitgliedern rechtzeitig zugehen.

2. November 2020: Mitgliederversammlung des Verbandes
Zu seiner jährlich stattfindenen Mitgliederversammlung lädt der Verband nach Berlin ins ParkINN am Alexanderplatz ein. Einladung und weitere Informationen folgen.

2. November 2020: Auftaktveranstaltung "FachForum digital"
Auch wenn das diesjährige FachForum aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Durchführung von Veranstaltungen abgesagt wurde, sollten Sie sich diesen Termin vormerken. Denn als Alternative zur Fachkonferenz in Berlin initiiert der Verband eine Veranstaltungsreihe unter dem Namen "FachForum digital" inkl. einer hybriden Auftaktveranstaltung am 2. November in Berlin. Infos folgen zeitnah!

2. bis 4. Dezember 2020: Online Educa Berlin
Die Online Educa Berlin (OEB) ist seit 1995 die jährlich stattfindende, international führende, branchenübergreifende Veranstaltung zu technologiegestütztem Lernen und Training. Ein einzigartiges Konferenzprogramm und eine Ausstellung fördern den Austausch über die wichtigsten Entwicklungen und Trends, die die Zukunft des Lernens in den Bereichen Unternehmen, Bildung und öffentlicher Dienst prägen. Alle Informationen ...

28. Januar 2021: Bundesweiter Fernstudientag
Save the Date! Gleich zu Beginn des neuen Jahres lädt der Verband wieder alle Anbieter von Fernunterricht und Fernstudium dazu ein, sich kostenfrei mit eigenen Angeboten und Veranstaltungen am Aktionstag des Forum DistancE-Learning zu beteiligen.

24. März 2021: Deutscher Weiterbildungstag 2020/2021
Der Deutsche Weiterbildungstag 2020 (DWT), ursprünglich für September 2020 geplant, wurde vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung bei der Corona-Pandemie und deren Folgeerscheinungen abgesagt. Nun steht der Termin fest. Alle Informationen...

6. und 7. Mai 2021: EADL-Conference in Berlin
Im Mai 2021 ist die europäische DistancE-Learning-Branche in Berlin zu Gast und freut sich auf den Austausch zum Thema "Digital Transformation in Flexible Learning". Die Besucher der EADL-Conference erwarten interessante Fachvorträge, spannende Workshop-Sessions und einen Networking-Abend. Mitglieder des Forum DistancE-Learning sparen 200 Euro auf den regulären Ticketpreis. Alle Informationen...

9. und 10. November 2021: FachForum DistancE-Learning in Berlin
Save the Date! Denn im November lädt der Verband wieder zu seiner Fachtagung nach Berlin ein. Den Besucher erwarten zwei spannende Veranstaltungstage inklusive eines geselligen Netzwerk-Abends samt Dinner Speech.

zurück zum Start

Wenn Sie diese E-Mail (an: geschaeftsstelle@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Forum DistancE-Learning,
Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.V.
Rosenstr. 2
10178 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@forum-distance-learning.de
www.forum-distance-learning.de

Geschäftsführer:
Michael Lammersdorf

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Sitz des Vereins:
Charlottenstr. 2,
10969 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (PR-Referentin)
presse@forum-distance-learning.de
Tel. 030-767 586 975