Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Ausgabe: Oktober 2020

  1. Veranstaltungsreihe: Digitaler November
  2. Mitgliederversammlung, Preisverleihung und politischer Austausch
  3. CURASTEP tritt dem Verband bei
  4. Neues Einzelmitglied: Thomas Beeger
  5. Erste Bundesländer starten Online-Antragsassistenten "BAföG Digital"
  6. Maßnahmen zur Bewältigung der Bildungskrise
  7. Zweite LEARNTEC Themenwoche: Digitale Hochschule
  8. Online Educa Berlin: Europas Meister des Online-Lernens wird virtuell
  9. Veranstaltungen
Veranstaltungsreihe: Digitaler November

Mit dem "Digitalen November" ruft das Forum DistancE-Learning eine kostenfreie Veranstaltungsreihe ins Leben. Zusammen mit Fachexperten und Akteuren der Bildungsbranche laden wir Sie zu interessanten Webinaren mit Praxisbezug ein.

Folgende Termine und Inhalte stehen auf dem Programm:
5. November 2020: Onlineworkshop "Lernen mit und in der virtuellen Welt - Was VR und AR heute leisten können, um Lernprozesse modern zu gestalten"

In einem einführenden Kurzvortrag zeigt Torsten Fell, Corporate Learning & Knowledge Berater, die Möglichkeiten von 360-Grad-Anwendungen, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) in einem Lernkontext auf. Es werden Vor- und Nachteile dargestellt und Möglichkeiten und konkrete Umsetzungen erläutert. Dabei werden auch Grenzen und deren Herausforderungen besprochen. Am Schluss werden die zukünftigen Trends und Ausprägungen vorgestellt und mögliche Entwicklungen aufgezeigt.

Anschließend sind die Teilnehmer zu einem Online-Workshop eingeladen. Sie probieren selber 360-Grad-Anwendungen und VR- als auch AR–Inhalte aus. Hierzu wird ein eigenes Smartphone mit Internetzugang, mit App-Store-Zugang und einer installierten Youtube-App erforderlich sein. Der Online-Workshop wird interaktiv durchgeführt und ausreichend Möglichkeiten bieten, dass jeder erste Eindrücke in das Themengebiet gewinnen kann. Die Einsatzszenarien und deren Umsetzung werden dann gemeinsam diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenfrei!
Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, dem 5. November 2020, um 10:00 Uhr und endet gegen 12:30 Uhr.

Hier können Sie sich anmelden.
12. November 2020: Onlinevortrag "Bewährte Fernstudiendidaktik als Erfolgsfaktor Digitaler Bildung in Deutschland"

Wie verändert die Digitalisierung die Bildung und was überhaupt ist Digitale Bildung genau? Nach einem Blick auf die enormen Potenziale einer zukunftsgerichteten Digitalen Bildung werden zur Klärung dieser Fragen auch digitale Kompetenzen und das pädagogische Dreieck der digitalen Bildung vorgestellt. Für die schnelle und effiziente gesellschaftliche Potenzialhebung dieser erweiterten Möglichkeiten steigt die Relevanz der erfahrenen Fernstudienanbieter in Deutschland, und die bewährte Fernstudiendidaktik wird zum Erfolgsfaktor einer Digitalen Bildung für alle.

Seien Sie dabei und freuen Sie sich auf einen spannenden Onlinevortrag mit Prof. Dr. Ronny Fürst, Vizepräsident des Verbandes und Kanzler der AKAD University.

Die Teilnahme ist kostenfrei!
Die ca. einstündige Veranstaltung beginnt am Donnerstag, dem 12. November 2020, um 14:00 Uhr.

Hier können Sie sich anmelden.
17. November 2020: Hands-on-Session "Bayern legt vor! Rechtssicherheit für alternative Prüfungsszenarien im digitalen Zeitalter"

Die Diskussion zum Thema der Digitalisierung unseres Bildungswesens hat an Dynamik und Kontroverse überproportional zugenommen. Verunsicherung auf der einen und Handlungsbedarf auf der anderen Seite bringt viele verantwortliche Entscheidungsträger in ein Dilemma.

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat als zuständige Behörde für das Land Bayern eine eindeutige und richtungsweisende Verordnung für die Erprobung elektronischer Fernprüfungen erlassen.

Welche Handlungsoptionen sich daraus ergeben und wie diese rechtssicher in der Praxis umgesetzt werden können, skizzieren und diskutieren Thomas Fetsch und Markus Weisbecker von der Proctorio GmbH mit Ihnen anhand eines praktischen Beispiels.

Teilnehmer der Veranstaltung sind herzlich eingeladen, bereits vorab an einer kleinen Test-Prüfung (aus Studenten-Sicht) teilzunehmen, um sich näher mit dem Thema auseinandersetzen zu können. Nähere Infos hierzu finden Sie in der Buchungsbestätigung!

Die Teilnahme an der Veranstaltung kostenfrei!
Das Webinar beginnt am Dienstag, dem 17. November 2020, um 10:00 Uhr und endet gegen 12:00 Uhr.

Hier können Sie sich anmelden.
26. November 2020: Interaktive Online-Präsentation "Informationssicherheit - wie wir selbst dazu beitragen können (und müssen)"

IT-Sicherheit ist eine Sache der IT-Abteilung. Die hat sich darum zu kümmern, dass keine Schadsoftware ins Netz eindringen kann. Und wenn, dann ist die IT auch dafür verantwortlich, rasch wieder einen arbeitsfähigen Zustand herzustellen. Dieser Ansicht sind immer noch viele.

Aber wie ein Verkehrsministerium nicht allein die Sicherheit auf den Straßen herstellen kann, so kann auch eine IT-Abteilung nicht die Informationssicherheit garantieren. Dazu muss in beiden Fällen jeder seinen Beitrag leisten. Von Informationssicherheit spricht der Fachmann, weil Informationen in ihrer Gesamtheit nicht nur in IT-Systemen liegen, sondern auch auf Papier und in Köpfen. Und ähnlich wie ein Führerschein das notwendige Know-how für das sichere Bewegen im Straßenverkehr bereitstellt, so sollen Kurse zur Informationssicherheit wie dieser das Wissen über den vernünftigen Umgang mit Informationen vermitteln. Wie viele Datensätze von Benutzernamen und Passwörtern kursieren im Darknet, wie hoch sind die Schäden für unsere Gesellschaft, warum wollen IT-Menschen immer so lange Passwörter, wie funktioniert ein Angriff auf meine Organisation und kursieren eigentlich Zugangsdaten von mir im Netz? Last but not least: Wenn man Angriffe schon nicht verhindern kann, wie bereitet man sich gut vor? Diese und weitere Fragen sollen anschaulich und unterhaltsam behandelt werden. Rückfragen und Interaktion sind erwünscht. Und erst dann, wenn jeder sein Verhalten im Alltag den Erfordernissen der Informationssicherheit anpasst, wird es für Angreifer deutlich schwerer. Sowohl im beruflichen, wie auch im privaten Umfeld.

Durch die Veranstaltung führt Sie Rainer Stecken, Berater für Informationssicherheit DVGW Service & Consult GmbH, Bonn.

Die Teilnahme an der Veranstaltung kostenfrei!
Das Webinar beginnt am Donnerstag, dem 26. November 2020, um 14:00 Uhr und endet gegen 16:00 Uhr.

Hier können Sie sich anmelden.

zurück zum Start
Mitgliederversammlung, Preisverleihung und politischer Austausch

In der kommenden Woche lädt das Forum DistancE-Learning zur Mitgliederversammlung ein. Aufgrund der aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen sich die Mitglieder des Verbandes diesmal nicht in Berlin, sondern digital. Auf dem Programm stehen obligatorische Tagesordnungspunkte, darüber hinaus wird auch am Nachmittag ein spannendes Programm geboten.

Wie üblich bei Mitgliederversammlungen, wird auch am 2. November 2020 die Mitgliedschaft des Verbandes den Berichten von Präsident, Vorstand, Geschäftsstelle und Rechnungsprüfern lauschen und Budgetentscheidungen treffen. Doch in diesem Jahr obliegt ihr zudem ein weiteres Votum. Denn unter anderem steht eine Satzungsänderung auf der Agenda, die die Namensänderung des Forum DistancE-Learning in den Bundesverband der Fernstudienanbieter e. V. beinhaltet. Der Vormittag verspricht also spannend zu werden.

Nicht minder interessant gestaltet sich im Anschluss an die Mittagspause der Nachmittag. Denn dann ist Ulrike Bahr (SPD), Mitglied des Bundestages, zu Gast und freut sich auf den fachlichen Austausch mit den Verbandsmitgliedern und stellt sich deren bildungspolitischen Fragen. Bahr ist u. a. Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung und dort Berichterstatterin für die Weiter- und Fortbildung (unter anderem „Aufstiegs-BAFöG“).

Später wird es feierlich, denn es folgt die erste virtuelle Studienpreisverleihung des Verbandes! Präsident Mirco Fretter zeichnet zusammen mit Thomas Tibroni von FernstudiumCheck Prof. Dr. Ahmed A. Karim, SRH Fernhochschule – The Mobile University, zum "Tutor des Jahres 2021" aus. Karim entschied mit einem unglaublichen Endergebnis von 7,932 von 8,0 möglichen Punkten das Rennen in der Online-Abstimmung für sich. Eine Laudatio auf den Studienpreisträger hält Prof. Dr. Ottmar Schneck, Rektor der SRH Fernhochschule. 

Eine Einladung samt Tagesordung ist allen Mitgliedern des Verbandes satzungsgerecht zugegangen und im Mitgliederbereich der Website abrufbar.

zurück zum Start

CURASTEP tritt dem Verband bei

Die CURASTEP GmbH bietet Fernlehrgänge und e-Learning zur Weiterbildung für leitende Positionen in der Altenpflege an. Die GmbH aus Hamburg wurde 2019 gegründet und tritt dem Verband als ordentliches Mitglied der Fachgruppe Fernunterricht bei.

Hinter CURASTEP steht ein Team aus Gesundheits- und SozialwissenschaftlerInnen, Pflege- und Betriebswirten, Rechtsanwälten, Gerontologen, Pädagogen, Psychologen, Coaches, Trainern, IHK-Ausbilden und Beratern für Pflegeeinrichtungen. Die Mitarbeiter des Unternehmens verfügen über fachspezifische Hochschulabschlüsse und langjährige Berufserfahrungen in der Pflegebranche. Freude an der Lehre und der Kommunikation runden das Unternehmens-Profil ab.

Alle Infos zum neuen Verbandsmitglied finden Sie hier: www.curastep.de

zurück zum Start
Neues Einzelmitglied: Thomas Beeger

Thomas Beeger ist Unternehmer aus Bonn und möchte perspektivisch selbst einen Fernlehrgang entwickeln und vertreiben. Dafür belegt er aktuell das Diploma in Distance Education, um das nötige Know-how zu erwerben. Herr Beeger tritt dem Verband als Einzelmitglied ohne Stimmrecht bei und strebt mit der erfolgten Zulassung seines eigenen Fernlehrganges anschließend die ordentliche Mitgliedschaft im Verband an.

zurück zum Start

Erste Bundesländer starten Online-Antragsassistenten "BAföG Digital"

Seit dem 26. Oktober 2020 können Schülerinnen, Schüler und Studierende in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) über einen neuen digitalen Antragsassistenten beantragen. Bund und Länder haben im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) gemeinsam diesen einheitlichen und nutzerfreundlichen Online-Antragsassistenten entwickelt. Dieser wird nun sukzessive in jedem Bundesland verfügbar gemacht. Er löst die bislang verwendeten, je nach Bundesland unterschiedlichen, digitalen Antragsangebote ab. Federführend an der Entwicklung beteiligt waren das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Land Sachsen-Anhalt. 

Hierzu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: "Unser Bildungssystem muss die Chancen der Digitalisierung nutzen. Der Bund unterstützt die Entwicklung in allen Bereichen der Bildung – und nun auch ganz konkret beim BAföG. Durch das neue Online-Tool ‚BAföG Digital‘ werden Schülerinnen, Schüler und Studierende zukünftig schneller eine Antwort auf ihren Antrag erhalten und die Ämter zudem Zeit bei der Bearbeitung sparen können. Bereits beim Ausfüllen des Antrags lassen sich nun Fehler vermeiden sowie Nachweise niedrigschwellig hochladen. Es freut mich sehr, dass der neue digitale BAföG-Antrag erhebliche Erleichterungen für Schülerinnen, Schüler, Studierende sowie die Verwaltungen mit sich bringen wird. Das zeigt: Die Digitalisierung wird unser Leben in vielen Bereichen erleichtern."

Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Regierungsbeauftragter für Informationstechnik: "Wir arbeiten mit Hochdruck an der flächendeckenden Digitalisierung der Verwaltung mit einem besonderen Schwerpunkt auf Leistungen, die für viele Menschen in diesem Land wichtig sind. Hier hat das BAföG mit hunderttausenden Bezugsberechtigten pro Jahr eine hohe Relevanz. ‚BAföG Digital‘ startet heute in fünf Ländern und wird dank dem ‚Einer für Alle‘-Prinzip schnell auch flächendeckend verfügbar sein.“

Rüdiger Malter, Staatssekretär im Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt und Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnik (CIO): "Ein an sich kompliziertes Verwaltungsverfahren durch digitale Umsetzung für die Studierenden zeitgemäß vereinfacht, so muss es sein.“

Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann betont: "Wir wollen in Sachsen-Anhalt die vielfältigen Chancen nutzen, die der digitale Wandel bietet. Deshalb hat sich Sachsen-Anhalt federführend bei der Entwicklung des Antragsassistenten für ,BAföG Digital' mit engagiert und wird gemeinsam mit vier weiteren Bundesländern in die Pilotphase starten. Es ging bei dem Projekt vor allem darum, ein unkompliziertes Online-Antragsverfahren für BAföG zu entwickeln. Ich freue mich, dass Studierende in Sachsen-Anhalt zu den ersten zählen werden, die über das neue Online-Verfahren ihr BAföG beantragen können.“



Hintergrundinformationen zum Thema "BAföG Digital" finden Sie in der Presseerklärung des BMBF.

zurück zum Start
Maßnahmen zur Bewältigung der Bildungskrise

Am 22. Oktober 2020 fand das weltweit größte Bildungstreffen seit Ausbruch der Pandemie statt. Teilgenommen haben Staats­oberhäupter, Regierungschefs, Minister, weitere Delegierte der UNESCO-Mitgliedstaaten, internationaler Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, der Zivil­gesellschaft, von Lehrerverbänden, Wissenschaft und der Privatwirtschaft.

Ziel war der Austausch zu den Folgen der Covid-19-Pandemie für die Bildung und die Verabschiedung von Maßnahmen zur Bewältigung der Lernkrise.

In der verabschiedeten Erklärung äußerten die Teilnehmenden ihre Besorgnis, dass die durch Corona ausgelöste Bildungskrise das Erreichen der Ziele der Agenda Bildung 2030 der Vereinten Nationen gefährde und sogar bestehende Ungleichheiten bereits benachteiligter Lernender verschärfe. Dies betreffe beispielsweise sozioökonomisch Benachteiligte, Frauen und Mädchen, von Krisen und Konflikten Betroffene und Menschen mit Behinderungen.

Vor diesem Hintergrund bekräftigten die Teilnehmenden des Treffens ihr Bekenntnis zur Umsetzung der Agenda Bildung 2030 der Vereinten Nationen, erkannten die Notwendigkeit für akute Investitionen in die Bildung an und betonten die Bedeutung multilateraler Zusammenarbeit und Kooperation.

Sie vereinbarten eine Reihe von gemeinsamen Maßnahmen, um die globale Bildungskrise zu überwinden, unter anderem die Unterstützung von Lehrkräften und Bildungspersonal, einschließlich Weiterbildung in den Bereichen digitaler und pädagogischer Kompetenzen, sowie die Bereitstellung und Verbesserung digitaler Angebote und des digitalen Zugangs für Lernende. Bekräftigt wurde zudem, dass die nationalen Ausgaben für Bildung sowie die internationalen Hilfen für Bildung gemäß der internationalen Richtwerte mindestens beibehalten oder gesteigert werden müssen.

Walter Hirche, Minister a. D. und Vorsitzender des Fachausschusses Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission: "Der durch die Covid-19-Pandemie entstandene ökonomische Schaden bringt die Gefahr mit sich, dass auch die weltweite Finanzierung für Bildung zurückgeht. Darunter leiden am meisten diejenigen, die bereits vor der Krise benachteiligt waren. Wir müssen jetzt deutlich machen, dass Investitionen in Bildung keine nachrangigen Belastungen darstellen. Im Gegenteil: Nur mit Bildung sind die Folgen der Pandemie in den Griff zu bekommen."

Hier finden Sie die vollständige Abschlusserklärung des UNESCO-Weltbildungstreffens 2020.

zurück zum Start
Zweite LEARNTEC Themenwoche:
Digitale Hochschule

Die Pandemie hat die Lern- und Arbeitswelt digital verändert. Insbesondere Hochschulen standen vor vielen Herausforderungen und mussten ihren Lehrbetrieb innerhalb weniger Tage mit digitalen und hybriden Formaten neu aufstellen. Ob der Einsatz technologiegestützter Tools, digitale Lehrprüfungen oder eine gestiegene Nachfrage nach Stimm- und Sprechtraining für Dozentinnen und Dozenten – welche Erkenntnisse können aus dem vergangenen Sommersemester gezogen werden und wie wird sich die digitale Lehre langfristig verändern? Diese Themen greift die LEARNTEC Themenwoche zur digitalen Hochschule vom 9. bis 12. November 2020 auf.

Getreu dem Motto "Hybrides Wintersemester 2020/21" findet die zweite virtuelle LEARNTEC Themenwoche vom 09. bis 12. November 2020 statt und steht ganz im Zeichen der digitalen Hochschule. Sessions mit Best-Practice-Beispielen und einer Talkrunde laden zum Zuschauen, Mitdiskutieren und Mitmachen ein. Hochschulleitung und Prorektoren für Lehre, IT-Verantwortliche und Rechenzentrumsleitende, Hochschullehrende und Mitarbeitende mit Aufgaben in der digitalen Lehre können sich virtuell weiterbilden, konkrete digitale Tools und innovative Konzepte für die digitale Hochschullehre kennenlernen und sich gleichzeitig online mit anderen Teilnehmern austauschen.

"Die Digitalisierung hat in den vergangenen Monaten einen immensen Schub erhalten und wird die Hochschullehre auch weiterhin verändern. In der zweiten LEARNTEC Themenwoche diskutieren wir unter anderem mit Studierenden, wie sie das vergangene Sommersemester erlebt haben, und sprechen mit Experten über aktuelle Forschungsprojekte und Best-Practice-Beispiele zur digitalen Lehre", sagt Prof. Dr. Peter A. Henning, Mitglied im LEARNTEC-Kongresskomitee.

Weitere Informationen zur Themenwoche und den Inhalten: Themenwoche Digitale Hochschule
Online Educa Berlin:
Europas Meister des Online-Lernens wird virtuell

Europas führender Verfechter des Online-Lernens, die jährliche OEB Global-Konferenz, die Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt die Vorteile von digital verbessertem Lernen und Ausbildung nahe bringt, geht nun selbst online.

Geschäftsführerin Astrid Jaeger kündigte an, dass OEB Global aufgrund des jüngsten Anstiegs der COVID-19-Fälle in vielen Ländern der Welt, darunter auch Deutschland, in diesem Jahr ein vollständig virtuelles Erlebnis bieten wird. Und die OEB Global Virtual Experience, die vom 30. November bis 4. Dezember 2020 stattfinden wird, verspricht so bereichernd und spannend wie immer zu werden und den Delegierten die Möglichkeit zu bieten, an einer ganzen Woche des Wissensaustauschs und der Vernetzung teilzunehmen.

"Manchmal sind Rückschläge auch Chancen", sagte Jaeger Mitte Oktober. "Die OEB war schon immer aufregend und innovativ. Die diesjährige Veranstaltung wird nicht anders sein. Wir haben ein brillantes Programm auf die Beine gestellt, und ich bin zuversichtlich, dass die Teilnehmer wie immer viel davon haben werden. Vielleicht werden sie sogar feststellen, dass unser neues Format in mehreren Bereichen noch mehr Möglichkeiten bietet."

Seit 1995 setzt sich die OEB Global-Konferenz für Technologie als Schlüssel zur Zukunft für eine qualitativ hochwertige Bildung und Ausbildung ein. Ihre Experten und Praktiker waren an der Entwicklung, Produktion und Förderung jeder Art von technologiegestütztem Lernen beteiligt. "Noch nie war der Bedarf an ihren Erfahrungen, bewährten Verfahren und Lösungen im Bereich des Online-Lernens und -Ausbildens dringender als heute", so Frau Jaeger.

"Covid-19 hat einen enormen Einfluss auf die allgemeine und berufliche Bildung auf der ganzen Welt gehabt", sagte sie. "Viele Schulen, Hochschulen, Universitäten und Arbeitsplätze stehen vor enormen Herausforderungen, nur um weiterzumachen. Da viele gezwungen sind, ihr Lernangebot online anzubieten, haben sie erkannt, dass sie nicht vorbereitet sind und ihre Lehrkräfte und Lehrer ausbilden müssen.

"Online-Lernen ist nicht mehr nur eine Gelegenheit, sondern eine Notwendigkeit. Die ganze Welt muss nun Blended Learning in der einen oder anderen Form annehmen, da wir uns nicht mehr ausschließlich auf das Klassenzimmer verlassen können. Es geht nicht nur darum, eine weitere Krise in der Zukunft zu verhindern; es geht darum sicherzustellen, dass Bildung und Ausbildung für Millionen von Menschen nicht einfach ganz verschwinden. Technologie und Blended Learning müssen vorrangig zu einem Teil der Erfahrung jedes Lernenden gemacht werden".

Die diesjährige OEB Global Virtual Experience wird die Inhalte und Verbindungen liefern, die ihre Gemeinschaft über die Jahre hinweg gewohnt war und es den Konferenzteilnehmern ermöglichen, zu lernen, sich inspirieren zu lassen, sich zu engagieren, auszutauschen, zusammenzuarbeiten, sich zu treffen und zu vernetzen. Sie wird aber auch neue Möglichkeiten schaffen, sich über eine innovative Online-Plattform zu verbinden, auszutauschen, zu lehren und zu lernen.

Ein Hauptaugenmerk der Konferenz wird auf den Erfahrungen mit der Abschottung liegen und darauf, wie Schulen, Hochschulen, Institutionen und Unternehmen mit der Notwendigkeit umgegangen sind, ihre virtuellen Lernumgebungen zu erweitern oder weiterzuentwickeln und die Schülerinnen und Schüler einzubinden.

Zu den Hauptthemen der Konferenz gehören "Implementierung und Skalierung", "Design und Bereitstellung", "Daten und Lernen", "Bewertung von Fähigkeiten und Kompetenzen", "Unterstützung der Leistung der Arbeitskräfte", "die neue L&D", "technische Auslöser" und "Zukunft der Bildung".

Weitere Informationen finden Sie auf www.oeb.global.

Zurück zum Start

Veranstaltungen

2. November 2020: Mitgliederversammlung des Verbandes
Zu seiner jährlich stattfindenen Mitgliederversammlung lädt der Verband ein. Die satzungsgemäße Einladung ist erfolgt und im Mitgliederbereich der Verbandswebsite einsehbar.

5. November 2020: Onlineworkshop "Lernen in und mit der virtuellen Welt..."
... - Was VR und AR heute leisten können, um Lernprozesse modern zu gestalten", das verrät Ihnen Torsten Fell, Corporate Learning & Knowledge Berater, im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Digitaler November" ab 10 Uhr. Infos und Anmeldung...

12. November 2020: Onlinevortrag "Bewährte Fernstudiendidaktik als Erfolgsfaktor Digitaler Bildung in Deutschland"
Prof. Dr. Ronny Fürst, Vizepräsident des Verbandes und Kanzler der AKAD University, verrät Interessierten, wie die Digitalisierung die Bildung verändert und was überhaupt hinter dem Begriff "Digitale Bildung" steckt. Infos und Anmeldung...

17. November 2020: Live Hands-on-Session zum Thema Proctoring
Erfahren Sie in unserer kostenfreien Online-Veranstaltung, wie alternative Prüfungsszenarien im digitalen Zeitalter rechtssicher gestaltet werden können.
Infos und Anmeldung...

26. November 2020: Interaktive Online-Präsentation zum Thema Informationssicherheit
"Informationssicherheit - wie wir selbst dazu beitragen können (und müssen)" lautet der Titel des Webinars mit Rainer Stecken, Berater für Informationssicherheit DVGW Service & Consult GmbH, Bonn.
Infos und Anmeldung...

4. Dezember 2020: Bewerbungsschluss Studienpreis
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen für das "Fernstudienprojekt" und das "Studienangebot des Jahres"
Alle Informationen zu Teilnahmebedingungen, Wahlkriterien und die Bewerbungsformulare finden Sie hier.

28. Januar 2021: Bundesweiter Fernstudientag
Save the Date! Gleich zu Beginn des neuen Jahres lädt der Verband wieder alle Anbieter von Fernunterricht und Fernstudium dazu ein, sich kostenfrei mit eigenen Angeboten und Veranstaltungen am Aktionstag des Forum DistancE-Learning zu beteiligen.

24. März 2021: Deutscher Weiterbildungstag 2020/2021
Der Deutsche Weiterbildungstag 2020 (DWT), ursprünglich für September 2020 geplant, wurde vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie und deren Folgeerscheinungen abgesagt. Nun steht der neue Termin fest. Alle Informationen...

zurück zum Start


Wenn Sie diese E-Mail (an: presse@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Forum DistancE-Learning e.V.,
Der Bundesverband der Fernstudienanbieter
Rosenstr. 2
10178 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@forum-distance-learning.de
www.forum-distance-learning.de

Geschäftsführer:
Michael Lammersdorf

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Sitz des Vereins:
Charlottenstr. 2,
10969 Berlin
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (PR-Referentin)
presse@forum-distance-learning.de
Tel. 030-767 586 975