Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Newsletter: Mai 2021

  1. Studienpreis: "Tutor des Jahres" gesucht!
  2. Sitzungstermine der Verbandsgremien
  3. Webinarreihe "Digitale Bildung"
  4. Lebenslanges Lernen in Berlin: Erwachsenenbildungsgesetz beschlossen
  5. LEARNTEC 2022: Call for Papers verlängert
  6. Veranstaltungen
Die Suche nach dem "Tutor des Jahres" ist gestartet!


Auf geht's in eine neue Runde! Der Bundesverband der Fernstudienanbieter ist wieder auf der Suche nach dem „Tutor des Jahres“. Als Projektpartner ist auch in diesem Jahr das Bewertungsportal FernstudiumCheck mit dabei. Fernstudierende und Absolventen können bis zum 17. Juni 2021 ihre beliebtesten Tutorinnen und Tutoren für den Titel nominieren. Die Wahl erfolgt im Sommer über ein großes Online-Voting.

Wer sich für eine Weiterbildung via Fernunterricht oder Fernstudium entscheidet, wählt die größtmögliche Flexibilität für die eigene berufliche Weiterentwicklung. Natürlich muss Zeit ins Lernen investiert werden, aber wo und wann dies geschehen soll, entscheiden Fernstudierende allein. Nicht allein ist er oder sie jedoch, wenn relevanter Lernstoff nicht sofort verstanden wird, fachliche Fragen entstehen oder wenn doch mal organisatorische Probleme auftreten. Dann steht Fernstudierenden stets ein Tutor mit Rat und Tat zur Seite. 

„Die engagiertesten Tutorinnen und Tutoren Deutschlands suchen wir nun wieder, um sie mit dem Titel ‚Tutor des Jahres‘ zu adeln“, berichtet Mirco Fretter, Präsident des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter. Denn Tutoren sind nicht nur diejenigen, die Prüfungen benoten, sondern die, die Fernstudierenden als Lernbegleiter über die gesamte Studiendauer zur Verfügung stehen. Ihre Arbeit und ihr Engagement kann mitunter entscheidend für den Weiterbildungserfolg des Lernenden sein. „Mit dem Studienpreis in der Kategorie ,Tutor des Jahres‘ geben wir Fernstudierenden und Absolventen daher die Möglichkeit, danke zu sagen und besonders auszeichnungswürdige Leistungen von Tutorinnen und Tutoren in den Fokus zu rücken“, erklärt Fretter. Daher können Deutschlands beliebteste Lernbegleiter aus Fernunterricht und Fernstudium ab sofort wieder für die Auszeichnung nominiert werden!

Bereits seit 2012 prämiert der Verband jährlich den „Tutor des Jahres“. Seit nunmehr fünf Jahren unterstützt auch FernstudiumCheck die Suche nach engagierten Tutorinnen und Tutoren. Als Deutschlands bekanntestes Fernstudienportal bietet FernstudiumCheck Studierenden die Möglichkeit, ihre Weiterbildungsmaßnahmen und Bildungsanbieter zu bewerten. „Da ist es für uns natürlich nur folgerichtig, auch die Leistungen von Tutoren auszuzeichnen“, so Thomas Tibroni, Mitbegründer und Geschäftsführer des Portals.

Nominierungen sind ausschließlich online möglich! Einsendeschluss ist der 17. Juni 2021.

In einem großen Online-Voting stellen sich im Sommer alle Nominierten der Wahl. 

Alle Informationen zum „Tutor des Jahres“, die Teilnahmebedingungen und Wahlkriterien finden Sie auf www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2022


Der „Tutor des Jahres“ ist eine Kategorie des Studienpreises BILDUNG. DIGITAL. VERNETZT.

Wer darf nominieren?

Alle, die mit dem Fernlernen zu tun haben: Fernlehrinstitute, Kooperationspartner, Tutorinnen und Tutoren, Alumni sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Fernlehrgängen/Fernstudiengängen.

Wer wird ausgezeichnet?

Nominiert und ausgezeichnet werden können alle Tutorinnen und Tutoren, die in staatlich zugelassenen bzw. akkreditierten Fernlehrgängen/Fernstudiengängen tätig sind.

Wie wird gewählt?

Im Spätsommer wird der „Tutor des Jahres“ in einem Online-Voting ermittelt. Jede am Voting teilnehmende Person hat eine Stimme, die mit vordefinierten positiven Statements begründet werden kann. Pro Statement wird ein Punkt vergeben.

Wie laufen Vorschlags-Verfahren und Nominierungs-Phase? 

Sowohl aktive Studierende eines Fernlehrgangs oder Fernstudiengangs als auch dessen Absolventen können Vorschläge für den „Tutor des Jahres“ einreichen. Nominierungen werden über ein Formular auf der eigens eingerichteten Seite www.fernstudiumcheck.de/tutor-des-jahres-2022 entgegengenommen.  

Eine vorgeschlagene Person muss der Nominierung im Vorfeld nicht zugestimmt haben. Die Einwilligung des Tutors/der Tutorin zur Teilnahme am Projekt wird nach abgeschlossener Nominierungsphase durch die Projektträger erfragt. Alle Nominierten sind für die Öffentlichkeit bis zu ihrer Zustimmung nicht einsehbar. Ist der Validierungsprozess abgeschlossen, haben teilnehmende Tutoren die Möglichkeit, Vorstellungstexte und Videos für das Online-Voting einzureichen.

zurück zum Start
Sitzungstermine der Verbandsgremien:

Fachgruppe Fernstudium
Am Montag, dem 7. Juni 2021, lädt die Fachgruppe Fernstudium zu einer Online-Sitzung ein. Zu der Fachgruppe gehören die Mitglieder des Verbandes, die akademisches Fernstudium anbieten. Als Gast begrüßt die Runde Thomas Fetsch, Managing Direktor der Proctorio GmbH. In einer einstündigen Austauschrunde wird das Thema "Proctoring & Datenschutz" aus diversen Blickwinkeln beleuchtet. 

Arbeitskreis Pädagogik
Zu seinem Sitzungsjubiläum lädt am Donnerstag, dem 10. Juni 2021, der Arbeitskreis Pädagogik ein. Die Sitzung findet online statt und ist bereits das 80. Meeting der Runde! Agenda und Einladung sind allen Mitglieder zugegangen.


Fachgruppe Fernunterricht
Auch die Mitglieder der Fachgruppe Fernunterricht treffen sich im Juni zu einer weiteren Sitzung, die ebenfalls digital stattfinden wird. Auf der Tagesordnung am Mittwoch, dem 23. Juni 2021, stehen das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) und aktuelle Herausforderungen durch die Corona-Pandemie. 

Zurück zum Start
Webinarreihe "Digitale Bildung" 




Mit der Veranstaltung „Barrierefreiheit & leichte Sprache in der digitalen Bildung“ startete am 18. Mai 2021 die neue Webinarreihe „Digitale Bildung“ des Verbandes. Eine Teilnahme an den beiden folgenden Termin ist auch weiterhin möglich. Die Aufzeichnung der Auftaktveranstaltung kann bei Buchung der Reihe nachgeliefert werden. 

Mit diesen beiden Themen geht es in den kommenden Wochen weiter:

„Marketingmaßnahmen - Zielgruppen kennen & erreichen“ am 1. Juni 2021

Angebote in der Erwachsenenbildung konkurrieren heute auf dem Markt mit einem inzwischen nahezu unüberschaubaren Portfolio an unterschiedlichsten Kursformaten. Diverse Weiterbildungsanbieter, Hochschulen, staatliche wie auch private Fernschulen bauen ihr Angebot - nicht zuletzt motiviert durch die Corona-Pandemie - zusehends aus. Umso wichtiger ist es, nicht nur die jeweilige Zielgruppe und ihre Bedürfnisse so gut wie möglich zu kennen, sondern sie auch mit ansprechenden Marketingmaßnahmen und -angeboten optimal zu erreichen.

Im hier angebotenen Vortrag sollen dazu erste Impulse und Ideen gegeben werden. Dazu werden zunächst die Besonderheiten einer fundierten Zielgruppenanalyse (Instructional Design) erarbeitet und im weiteren Verlauf kreative Ideen an unterschiedlichsten Marketingmodellen vorgestellt. Der Vortrag soll dazu einladen, dass die Teilnehmer Aktionsimpulse bekommen, ohne dass komplett vollständige Konzepte enthalten sind. In einer anschließenden Austauschrunde können die genannten Impulse diskutiert und um eigene Vorschläge und Erfahrungen ergänzt werden. 

Alle Veranstaltungen der Reihe sind so angelegt, dass neben einem Vortrag zum jeweiligen Thema auch ausreichend Platz für Austausch und vertiefende Fragen bleibt.

Das einstündige Webinar beginnt um 17.00 Uhr.


„Der digitale Ausbilder“ am 15. Juni 2021

Mit steigenden Homeoffice-Zahlen, Schließung von Unternehmensstandorten, zeitlicher Flexibilisierung der Arbeit und gleichzeitig abnehmender Zahl an zertifizierten Ausbildern mangelt es Unternehmen und Organisationen nicht nur zunehmend an Auszubildenden, sondern auch an betriebsinternen Verantwortlichkeiten in Form von Ausbildern. Die Corona-Pandemie konnte in diesem Zusammenhang darüber hinaus zeigen, dass viele Auszubildende seitens der Unternehmen nur mit großen Abstrichen oder sogar gar nicht auf die Abschlussprüfungen vorbereitet werden konnten. So konnten bspw. in den vergangenen Monaten Unterweisungsgespräche nicht durchgeführt werden, es gab Differenzen in den Arbeitszeiten zwischen Ausbildern und Auszubildenden (z.B. bedingt durch die Homeoffice-Regelungen oder unterschiedliche Präsenzzeiten). Gerade in branchenspezifischen Ausbildungen, wie in der Gastronomie, Hotellerie und auch in körpernahen Dienstleistungen bis hin zum Freizeitgewerbe und Bäderbetrieben haben Auszubildende zum Teil eine völlig desolate Ausbildung erfahren. 

In diesem Impulsvortrag sollen daher Möglichkeiten vorgestellt werden, wie Unterweisungsgespräche standortunabhängig und digital durchgeführt werden können, welche Verpflichtungen Ausbilder gegenüber ihren Auszubildenden haben, wie Ausbildung grundsätzlich in Unternehmen flexibilisiert werden kann. Dazu wird vorrangig die sog. „digitale Ausbildungsmappe“ vorgestellt, die als erste Idee maßgeblich dazu beitragen kann, auch über Standortgrenzen hinweg Ausbildung zu flexibilisieren und zu digitalisieren.

Bei diesem Vortrag handelt es sich lediglich um Impulse und einen klassischen „Think Tank“ und nicht um bereits etablierte Konzepte. Daher wird im Anschluss des Vortrags zu einem lebendigen Austausch eingeladen, um die vorgestellten Ideen zu diskutieren und entsprechend um eigene Erfahrungen zu ergänzen. 

Der Vortrag richtet sich an Teilnehmende, die entweder selbst Ausbilder in ihren Unternehmen sind (oder es werden wollen), für Auszubildende verantwortlich sind bzw. Auszubildende betreuen und alle Interessierten, die auch für die Personalentwicklung Impulse z.B. für die Organisation von Weiterbildungen suchen.

Das einstündige Webinar startet um 17.00 Uhr.

Die Teilnahme ist für Mitglieder des Verbandes kostenfrei!

Sie sind noch kein Mitglied des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter, dann können Sie sich hier bzgl. einer Mitgliedschaft informieren oder die Webinarreihe zum Paketpreis von 99,- Euro (zzgl. MwSt.) buchen. Die Buchung einzelner Veranstaltungstermine ist nicht möglich!

Hier können Sie sich für die Teilnahme an unserer Webinarreihe registrieren!

zurück zum Start


Lebenslanges Lernen in Berlin: Erwachsenenbildungsgesetz beschlossen

In seiner Sitzung am 20. Mai 2021 hat das Berliner Abgeordnetenhaus in der zweiten Lesung das Gesetz über die Erwachsenenbildung in Berlin ohne Gegenstimmen beschlossen. Damit wird das unter Federführung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erarbeitete Gesetz zum 1. August 2021 in Kraft treten.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Ich freue mich, dass das Abgeordnetenhaus so schnell und einmütig das Erwachsenenbildungsgesetz verabschiedet hat – dies ist ein historischer Tag für das Lebenslange Lernen in Berlin. Mit diesem Gesetz wird die Erwachsenenbildung auf eine neue Grundlage gestellt und deutlich gestärkt. So haben alle Berlinerinnen und Berliner einen besseren Zugang zu hochwertiger Erwachsenenbildung.“

Das Erwachsenenbildungsgesetz füllt eine Leerstelle in den gesetzlichen Regelungen zum Bildungssystem in Berlin. Erstmals wird damit der große Bereich der allgemeinen Erwachsenenbildung umfassend geregelt. Alle erwachsenen Berlinerinnen und Berliner werden mit ihren vielfältigen Bildungsinteressen angesprochen. Damit wird das Lebenslange Lernen in Berlin nachhaltig gestärkt und gesetzlich verankert.

Das Erwachsenenbildungsgesetz hat insbesondere drei Ziele:
Zum Ersten werden die bestehenden öffentlichen Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Berlin, die zwölf bezirklichen Berliner Volkshochschulen und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung, strukturell abgesichert. Für die Volkshochschulen bedeutet dies, dass wichtige Festlegungen zu Angebot, Ausstattung, digitaler Leistungsfähigkeit, Qualitätsstandards sowie zu Kursleitenden- und Teilnehmendenbeteiligung getroffen werden. Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung wird erstmals auf gesetzlicher Grundlage bestehen und so nachhaltig abgesichert sein. Ebenso wird auch die Förderung zur Bildungs- und Weiterbildungsberatung gesetzlich verankert.

Zum Zweiten werden bildungspolitische Steuerungs- und Förderinstrumente im Feld der Erwachsenenbildung aufgebaut, die es in dieser Form in Berlin bisher nicht gab. Dazu können Einrichtungen, die den Berlinerinnen und Berlinern Erwachsenenbildungsangebote unterbreiten, „Anerkannte Einrichtung der Erwachsenenbildung in Berlin“ werden und sich dann an neugeschaffenen Fördermöglichkeiten für wichtige und innovative Projekte und Programme beteiligen. Informationen zur Anerkennung von Einrichtungen wird die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zum Inkrafttreten am 1. August bereitstellen.

Zum Dritten wird die öffentliche Sichtbarkeit der Erwachsenenbildung deutlich erhöht und die gesellschaftliche Diskussion über Erwachsenenbildung und ihre Angebote befördert. Zu diesem Zweck wird ein Erwachsenenbildungsbeirat eingerichtet. Zudem wird regelmäßig ein Bericht zum Stand der Erwachsenenbildung in Berlin vorgelegt und ein Preis für besondere Angebote und Formate der Erwachsenenbildung vergeben.

zurück zum Start
LEARNTEC 2022:
Call for Papers wird verlängert



Anfang Februar 2022 öffnet die LEARNTEC - Europe's #1 in digital learning - wieder ihre Türen. Noch bis zum 6. Juni 2021 gibt es nun die Chance, die 29. LEARNTEC aktiv mitzugestalten und Vorträge für den begleitenden Fachkongress einzureichen.


Die diesjährigen Kriterien sowie alle Informationen zum Call for Papers finden Sie hier
Das einzureichende Thema 
  • muss entweder in hohem Maße praxisrelevant sein oder den neuesten Stand der Wissenschaft wiedergeben.
     
    • Bei praxisnahen Themen sollte der Transfer des Beispiels auf andere Unternehmen oder Bildungseinrichtungen ermöglicht werden.

    • Bei wissenschaftlichen Themen sollte eine konkrete Problemstellung vorhanden sein und erläutert werden.
  • sollte entweder hoch innovativ sein, oder der Referent/die Referentin sollte ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet sein.

  • kann auch gerne in einem interaktiven oder kollaborativen Format präsentiert werden

Einreichungen werden hier entgegengenommen: www.learntec.de/cfp_de/


Veranstaltungen


1. Juni 2021: Marketingmaßnahmen: Zielgruppen kennen & erreichen
Diesem Titel widmet sich die zweite Veranstaltung der Webinarreihe „Digitale Bildung". Ein einführender Vortrag soll dazu einladen, dass die Teilnehmenden Aktionsimpulse bekommen, ohne dass komplett vollständige Konzepte enthalten sind. In einer anschließenden Austauschrunde können die genannten Impulse diskutiert und um eigene Vorschläge und Erfahrungen ergänzt werden. Alle Infos...

7. Juni 2021: Fachgruppensitzung Fernstudium
Zu ihrer nächsten Sitzung treffen sich die Mitglieder der Fachgruppe Fernstudium des Verbandes virtuell. Auf dem Programm steht unter anderem eine Austauschrunde zum Thema „Proctoring & Datenschutz". 

10. Juni 2021: Arbeitskreis Pädagogik
Zu einem Sitzungsjubiläum lädt der Arbeitskreis Pädagogik seine Mitglieder ein: Denn die Pädagogen des Verbandes treffen sich im Juni bereits zum 80. Mal und tauschen sich zu fachrelevanten Themen aus.

15. Juni 2021: Der digitale Ausbilder
Erfahren Sie im letzten Teil unserer Veranstaltungsreihe „Digitale Bildung", wie Unternehmen Auszubildende digital begleiten und unterstützen können! Alle Infos...

17. Juni 2021: Ende der Nominierungsphase für den „Tutor des Jahres"
Bis zum Ende des Tages können Deutschlands beliebteste Tutorinnen und Tutoren für den Titel nominiert werden. Alle Infos...

23. Juni 2021: Fachgruppensitzung Fernunterricht
Auf der Agenda der Mitglieder der Fachgruppe stehen für die kommende Sitzung die Themen Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) und aktuelle Herausforderungen durch die Corona-Pandemie.

24. Juni 2021: Studienpreisverleihung auf der LEARNTEC xChange
Eigentlich auf einer realen Bühne sollten im Juni die Studienpreise in den Kategorien „Studienangebote des Jahres" und „Fernstudienprojekt(e) des Jahres" vor Fachpublikum auf der LEARNTEC in Karlruhe verliehen werden. Nach Absage der Messe verlagern wir nun auch unsere Preisverleihung in den virtuellen Raum und küren unsere Gewinner im Rahmen der LEARNTEC xChange.

30. Juni 2021: Bewerbungsschluss für den Studienpreis
Auf der Suche nach Preisträgern in den Studienpreiskategorien „Fernlerner/in des Jahres", „Fernstudent/in des Jahres" und „Lebenslanges Lernen" endet am 30. Juni die Bewerbungsfrist für Absolventinnen und Absolventen von Weiterbildungen in Fernunterricht und Fernstudium. Alle Infos...

17. August 2021: Onlinevoting zum „Tutor des Jahres 2022" startet
In einem großen Publikumsvoting sind alle Absolventinnen und Absolventen und Fernstudienbegeisterte aufgerufen, IHREM „Tutor des Jahres" in dem gemeinsamen Publikumsvoting des Verbandes und FernstudiumCheck ihre Stimme zu schenken. Alle nominierten Kandidaten stellen sich auf einer noch bekanntzugebenen Website ihrem Publikum vor.

30. September 2021: Preisverleihung „Tutor des Jahres"
In einer virtuellen Veranstaltung wird das Geheimnis um den „Tutor des Jahres 2022" gelüftet. Seien Sie dabei und erfahren Sie live, wer in diesem Jahr die TOP 10 erreichen konnte und vor allem, wer sich "Tutor des Jahres 2022" nennen darf.


zurück zum Start


Wenn Sie diese E-Mail (an: presse@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Bundesverband der Fernstudienanbieter e.V.
BILDUNG. DIGITAL. VERNETZT.
Rosenstr. 2
10178 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@fernstudienanbieter.de
www.fernstudienanbieter.de

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (PR-Referentin)
presse@fernstudienanbieter.de
Tel. 030-767 586 975