Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Newsletter: November 2021

  1. Kommentierung Koalitionsvertrag: Die Richtung stimmt!
  2. Mitgliederversammlung 2021:Verbandpräsident im Amt bestätigt
  3. Fernstudientag 2022:Jetzt mit eigenen Veranstaltungen beteiligen!
  4. Werden Sie Sponsor des Fernstudientags!
  5. Studienpreis 2022: Einreichfrist verlängert! 
  6. Rückblick: Das war das FachForum 2021
  7. Fachgruppensitzung Fernunterricht
  8. Fachgruppensitzung Fernstudium
  9. +3 Magazin: Wodurch stärkt man digitale Kompetenzen
  10. LEARNTEC 2022 setzt Akzente im Kongressprogramm
  11. Neue Studie veröffentlicht: Lebenslanges Lernen bislang nur Theorie?
  12. Veranstaltungen

Kommentierung Koalitionsvertrag: 
Die Richtung stimmt!


SPD, Grüne und FDP stellten am Mittwochnachmittag die Ergebnisse ihrer Verhandlungen vor und präsentierten den Koalitionsvertrag. Ein digitaler Aufbruch wird versprochen und die Weichen hierfür sollen nicht zuletzt auch im Bildungsbereich gestellt werden. Der Bundesverband der Fernstudienanbieter begrüßt viele Vorhaben, die in dem gemeinsamen Papier niedergeschrieben sind und sieht vor allem die digitale Bildung im Weiterbildungsbereich gestärkt.

Nun liegt er vor – der Koalitionsvertrag von SPD, Grüne und FDP zur Bildung der neuen Bundesregierung. Die grundsätzliche Intention der beteiligten Parteien, den digitalen Aufbruch in Angriff nehmen zu wollen, wird deutlich spürbar, wenn man die 178 Seiten durcharbeitet. „Wird über die Zukunft des Landes gesprochen, sind im gesamten Vertrag stets neben Klimaschutz, Digitalisierung und Bildung die zentralen Schlüsselwörter“, stellt Mirco Fretter, Präsident des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter, fest.

Und das ist ganz im Sinne des Verbandes, der sich schon seit Jahren dafür einsetzt, dass qualitätsgesteuerte, berufsbegleitende digitale Bildungsformate als vollwertige Unterrichtsleistung anerkannt werden. Verbandspräsident Mirco Fretter forderte jüngst in einem offenen Brief an die Verhandlungspartner der Koalition, genau jetzt die politischen Weichen zu stellen, um die Zukunft der Bildung digital gestalten zu können. „In dem nun vorliegenden Koalitionsvertrag finden wir viele Projekte und Vorhaben, die in die richtige Richtung weisen“, so Katja Borns-Löhn, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter.

Er verspricht zahlreiche Fördervorhaben und den Ausbau von Förderinstrumenten, um Bildung und Chancen für alle zu gewährleisten. Mit einem Bundesprogramm „Digitale Hochschule“ sollen beispielweise in der Breite Konzepte für den Ausbau innovativer Lehre, Qualifizierungsmaßnahmen, digitale Infrastrukturen und Cybersicherheit gefördert werden. Dies ist sehr zu begrüßen, wenn alle Akteure einbezogen werden. Zur Unterstützung des persönlich motivierten lebensbegleitenden Lernens soll das Aufstiegs-BAföG ausgebaut und das Lebenschancen-BAföG geschaffen werden, welches ein neues Instrument für die selbstbestimmte Weiterbildung auch jenseits berufs- und abschlussbezogener Qualifikationen werden kann. Mit einer Bildungs(teil)zeit nach österreichischem Vorbild bekommen Beschäftigte finanzielle Unterstützung für arbeitsmarktbezogene Weiterbildung. 

„Ausdrücklich begrüßt der Verband auch das Vorhaben, eine Kultur der Bildungszusammenarbeit zu etablieren“, so Katja Borns-Löhn. Dies dürfe sich aber nicht nur auf den Bereich der frühkindlichen oder der Schulbildung beschränken, sondern sollte auch die Erwachsenbildung inkludieren. Der Verband unterstützt die Idee, eine von Bund und Ländern gemeinsam zu schaffende Koordinierungsstelle für die Lehrerfortbildung mit einem bundesweit vernetzten Fort- und Weiterbildungsangebot einzurichten und bietet hier gern erneut die Expertise seiner Mitglieder an, die zum Teil seit vielen Jahrzehnten über das Knowhow verfügen, dass es braucht, um Bildungsinhalte über die Distanz didaktisch erfolgreich dem Lernenden zu vermitteln.

Zusammenfassend sieht der Bundesverband der Fernstudienanbieter den nun vorliegenden Koalitionsvertrag in weiten Teilen als positives Signal, digitale Bildung endlich auch politisch als Kernelement wahrzunehmen, damit der Bildungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland nicht den internationalen Anschluss verliert. Einzelne Vorhaben und Projekte werden in den kommenden Wochen von Verbandsseite näher beleuchtet und kommentiert, sofern weitere Inhalte und Planungen bekannt sind. „Wichtig für eine erfolgreiche Zukunft der Bildung in Deutschland ist nun in erster Linie, dass die Punkte des Papiers auch zeitnah und unbürokratisch in die Tat umgesetzt werden und nicht als uneingelöste Koalitionsversprechen enden“, fordert Mirco Fretter.

zurück zum Start

Mitgliederversammlung 2021:
Verbandpräsident im Amt bestätigt


Am 9. November 2021 trafen sich die Mitglieder des Verbandes zu ihrer jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung. Diese wurde auch in diesem Jahr erneut digital durchgeführt. Auf der Tagesordnung standen neben Wahl von Präsidium, Rechnungsprüfern und Schiedsstelle aber auch der Rückblick auf die Verbandsaktivitäten der vergangenen zwölf Monate und ein Ausblick auf anstehende Projekte und Vorhaben und der Beschluss über den Verbandsetat für 2022.

Es gab viel zu berichten auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Fernstudium. Denn nicht nur in den zurückliegenden Monaten fanden viele Veranstaltungen in den Reihen der Mitgliedschaft und darüber hinaus statt, sondern es ist auch einiges für das anstehende Verbandsjahr geplant. Denn mit dem FachForum am 10. November startete der Verband direkt in das eigens ausgerufene Aktionsjahr "Digitale Bildung - nachhaltig in die Zukunft". Mit gezielten Aktionen und Veranstaltungen wird der Verband im Rahmen des Aktionsjahres in den kommenden zwölf Monaten seine Forderungen für die nachhaltige Gestaltung digitaler Bildung untermauern. Der Austausch mit Politikern und Stakeholdern soll Weichen stellen, damit qualitätsgesteuerte, berufsbegleitende digitale Bildungsformate endlich als vollwertige Unterrichtsleistung anerkannt werden.

Aber natürlich standen auch die jährlichen Themen wie Jahresabschluss, Budgetplanungen und die Verabschiedung des Etats für das Verbandsjahr 2022 auf der Agenda. Ohne Gegenstimmen wurde nach dem Bericht der Rechnungsprüfer das Präsidium des Verbandes entlastet und auch die Finanzplanungen wurden verabschiedet.

Dass 2021 nicht ohne Grund als Superwahljahr gilt, stellten dann auch die Mitglieder des Verbandes fest! Denn gleich drei Mal wurden sie im Laufe der Versammlung zwar nicht an die Urne aber zur digitalen Stimmabgabe gebeten. Satzungsgemäß standen die Wahl des Präsidums, der Rechnungsprüfer und der Schiedsstelle des Verbandes auf der Tagesordnung. Und dies sind die Wahlergebnisse:

Einstimmig wurde Verbandspräsident Mirco Fretter im Amt bestätigt. Er wird den Bundesverband der Fernstudienanbieter auch in den kommenden drei Jahren ehrenamtlich als Präsident vertreten.

Auch die Vizepräsidenten Prof. Dr. Ronny Fürst (AKAD University), Dr. Markus Lermen (DGVW e.V.) und Andreas Vollmer (Klett Education Corporate Services) wurden wiedergewählt. An ihrer Seite steht in den kommenden drei Jahren Dr. Martin Bless (DAA-Technikum), den die Mitglieder zum neuen Vizepräsidenten wählten.
Auch die Rechnungsprüfer des Verbandes wurden in ihrem Amt für drei weitere Jahre bestätigt. Demnach werden Günter Müller (FMR Rechtsanwälte) und Raphael Schniedertüns (Fernschule Weber) auch in den folgenden drei Jahren die Jahresabschlüsse und die Rechnungs- und Buchführung des Verbandes prüfen.

Zur Klärung von Streitigkeiten zwischen Mitgliedern und/oder Verbandsorganen unterhält der Verband eine Schiedsstelle. Die Schiedsstelle besteht aus drei Mitgliedern, die keine anderen Verbandsfunktionen bekleiden und wird von der Mitgliederversammlung für fünf Jahre gewählt. Das Amt vertrauten die Mitglieder Heinrich Dieckmann (Ehrenmitglied), Prof. Dr. Martin Kurz (ILS) und Dr. Thomas Franz (Theologie im Fernkurs) an.

zurück zum Start

Fernstudientag 2022:
Jetzt mit eigenen Veranstaltungen beteiligen!

Am Donnerstag, dem 27. Januar 2022, ist es wieder soweit und der Verband lädt zum 17. Mal zum Bundesweiten Fernstudientag ein - dem einzigartigen Aktionstag rund ums DistancE-Learning.

Mit dem Bundesweiten Fernstudientag wollen wir gemeinsam mit Ihnen deutschlandweit die Aufmerksamkeit für diese flexible Lernmethode, für die Themenvielfalt und die Bandbreite der Abschlussmöglichkeiten steigern! Anbieter digitaler Bildung können sich ab sofort wieder mit eigenen Aktionen oder Veranstaltung am bundesweiten Aktionstag des Verbandes beteiligen und ihre Bildungs- und Informationsangebote platzieren!

Denn: 
Der Fernstudientag lebt von Ihrer Beteiligung – von den Aktionen bzw. Veranstaltungen aller Anbieter von Fernlehrgängen, Fernstudiengängen und tutoriell betreutem E-Learning. Nutzen Sie Ihre Chance, im Rahmen des Fernstudientages auf Ihr Institut und auf Ihre DistancE-Learning-Angebote aufmerksam zu machen! Die Teilnahme ist kostenfrei und Veranstaltungseckpunkte können eigenständig (nach Registrierung oder Login) auf www.fernstudientag.de eingepflegt werden.

Erlaubt ist jede Form von öffentlicher Aktion bzw. Info-Veranstaltung – ob virtuell oder real –, die Fernlern-Interessierte erreichen kann und die über das übliches Beratungsangebot hinausgeht. Auch Gewinnspiele oder Rabattaktionen können ausgerufen werden! Einzige Bedingung: Ihre Veranstaltung muss am 27. Januar 2022 stattfinden oder Ihre Aktion muss mit diesem Datum verbunden sein!

Alle Informationen zum 17. Bundesweiten Fernstudentag finden Sie auf unserer Aktionsseite.

Fragen zur Initiative beantwortet Ihnen gern die Geschäftsstelle des Verbandes (030-767 586 975).


zurück zum Start

Werden Sie Sponsor des Fernstudientags!


Auch im Rahmen des 17. Bundesweiten Fernstudientages vergibt der Verband wieder fünf exklusive Sponsorships. Haben Sie Interesse, den Fernstudientags-Initiative des Verbandes 2022 zu begleiten und auf das Portfolio Ihres Unternehmens aufmerksam zu machen? Dann sichern Sie sich gleich jetzt, einen unserer fünf Sponsorenplätze. Täglich werden in den nächsten zwei Monaten nicht nur hunderte Weiterbildungsinteressierte die Website des Fernstudientages besuchen, sondern auch zahlreiche Anbieter von Fernunterricht und Fernstudium und diverse Bildungsanbieter, die den DistancE-Learning-Bereich gerade erst für sich entdecken. Die Plätze werden nach Eingang der Anfragen vergeben! Die Eckdaten unseres Angebotes finden Sie hier.

zurück zum Start

Studienpreis 2022:
Einreichfrist verlängert!

Auf der Suche nach zukunftsweisenden und innovativen Projekten und Angeboten der Branche, hat der Verband die Einreichfrist für den Studienpreis 2022 verlängert. Bewerbungen für das „Studienangebot des Jahres“ und die „Fernstudienprojekte des Jahres“ können noch bis einschließlich 15. Dezember 2021 erfolgen. Die Auszeichnungen werden 2022 erstmals auf der LEARNTEC (1. bis 3. Februar 2022) – Europas größter Veranstaltung für digitale Bildung – verliehen. 

Der Fernstudienmarkt boomt seit Monaten! Nicht nur die Nachfrage nach digitalen Weiterbildungsangebote ist gestiegen, soondern Unternehmen haben neue Bildungsangebote auf den Markt gebracht und viele Serviceprojekte entwickelt und umgesetzt, um Fernstudierenden die bestmögliche Weiterbildung und Betreuung während dieser häufig herausfordernden Lebensphase zu bieten. „Die nachhaltigsten und zukunftsorientiertesten Ideen suchen wir nun, um sie mit unserem Studienpreis auszuzeichnen“, so Fretter.

Eingereicht werden können Best Practice-Projekte in der Kategorie „Fernstudienprojekt des Jahres“. Grundlage für die Bewerbung: Die Projekte und Konzepte sollten eine besondere Serviceorientierung für DistancE-Learning-Angebote für verschiedene Zielgruppen aufweisen, einen deutlichen Schritt über die gesetzlichen Mindestvorgaben hinausgehen und einen innovativen Charakter aufweisen können.

In 2022 vergibt die Studienpreis-Jury zudem auf ihrer Sitzung im Januar einen Sonderpreis anlässlich des Verbands-Aktionsjahres „Digitale Bildung - nachhaltig in die Zukunft" für ein Fernstudienprojekt, das besonders nachhaltig ist. Die Vergabe erfolgt auf Grundlage der eingereichten Wahlvorschläge!

Auch das „Studienangebot des Jahres“ wird gesucht! In dieser Kategorie können Fernstudienangebote eingereicht werden, die entweder einzigartig im Hinblick auf die Zielgruppe oder innovativ im Sinne der Didaktik oder Methodik sind oder besondere Alleinstellungsmerkmale aufweisen.

Einreichungen in beiden Preiskategorien werden ausschließlich online über die Studienpreis-Website entgegengenommen. Die Einreichfrist endet am 15. Dezember 2021.

Die Studienpreise werden im kommenden Jahr erstmals auf der LEARNTEC am 3. Februar 2022 in Karlsruhe vor Fachpublikum verliehen.

Alle Informationen und die Teilnahmebedingungen für den Studienpreis 2022 finden Interessierte hier: www.studienpreis.org

zurück zum Start

Rückblick:
Das war das FachForum 2021

Mit 165 interessierten Teilnehmenden war das erste digitale FachForum ein voller Erfolg für den Verband und ein gelungener Startschuss in das Aktionsjahr "Digitale Bildung - nachhaltig in die Zukunft". 


Sie haben unsere diesjährige Onlinekonferenz verpasst? Dann finden Sie hier die Aufzeichnung (Klick ins Bild) des Livestreams.

Zudem haben wir Ihnen auf www.fachforum.de im Programm der Veranstaltung die Abstracts und Präsentationen unserer diesjährigen ImpulsgeberInnen hinterlegt. Um diese sehen zu können, klicken Sie einfach auf die jeweiligen Programm-Titel. 
Ein herzliches Dankeschön für ihre Unterstützung und Realisierung der kostenfreien Durchführung der Veranstaltung für alle Teilnehmenden gilt unseren diesjährigen Sponsoren:

Premiumpartner
Fernstudium Direkt, edudip, Proctorio, reflact

Sponsorship Gold-Edition
Klett Corporate Education Services

weitere Sponsoren:

FernstudiumCheck, StudyCheck

zurück zum Start

Fachgruppensitzung Fernunterricht


Zu einer weiteren digitalen Sitzung lädt die Fachgruppe Fernunterricht die Mitglieder des Verbandes am Donnerstag, dem 2. Dezember 2021 ein. Auf der Agenda steht u.a. die Wahl eines neuen Fachgruppenvorsitzenden. Einladung und Tagesordung sind allen Fachgruppenmitgliedern rechtzeitig zugegangen.

zurück zum Start

Fachgruppensitzung Fernstudium


Auch die Mitglieder der Fachgruppe Fernstudium des Verbandes tagen noch einmal digital in diesem Jahr. Am 17. Dezember 2021 soll final der zusammen erarbeitete "Leitfaden - Qualitätskriterien eines Fernstudiums - Standards guter Organisation und Lehre" verabschiedet werden. Eine Einladung zur Sitzung geht allen Mitgliedern in den kommenden Tagen zu.

zurück zum Start

+3 Magazin: 
Wodurch stärkt man digitale Kompetenzen?


Einmal im Monat greift das +3 Magazin die Fragen unserer Zeit auf und diskutiert diese mit den Protagonisten unserer Welt. Das +3 Magazin berichtet nicht, sondern stellt auf dem Titelblatt jeweils drei Fragen. Die Antworten auf diese liefert jedoch keine Redaktion, sondern renommierte ExpertInnen und die Leserschaft. Alle Rückmeldungen werden gleichberechtigt nebeneinander abgedruckt. Monatlich gedruckt und digital erscheint das Magazin in der Süddeutschen Zeitung. 

Die Macher greifen den Anspruch der heutigen Leserschaft nach Mitsprache im gesellschaftlichen Diskurs konsequent auf und schaffen partizipativen Journalismus, bei dem die Rolle der Redaktion vom Kommentator zur Moderatorin der Diskussion wechselt. 

In der Oktoberausgabe wurde u.a. die Frage disktutiert: „Wodurch stärkt man digitale Kompetenzen?“. Eine Antwort lieferte unter anderem auch Katja Borns-Löhn, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Fernstudienanbieter, nachzulesen im Epaper auf S. 24.


zurück zum Start

LEARNTEC 2022 setzt Akzente im Kongressprogramm

Nach pandemiebedingter Pause und mehreren LEARNTEC-Online-Events findet im Anfang Februar 2022 die LEARNTEC – Europas größter Veranstaltung für digitale Bildung in Schule, Hochschule und Beruf, wieder vor Ort in der Messe Karlsruhe statt und lädt zum persönlichen Netzwerken und Wissenstransfer ein.

Auf der Messe präsentieren nationale und internationale Aussteller die neuesten Technologien rund um digitales Lernen und Arbeiten. Der begleitende Fachkongress bietet einen Blick in die Zukunft des digitalen Bildungsmarktes und verknüpft diese mit dem Ausstellerangebot auf der Fachmesse. 

Der Kongress zeigt die Zukunft des Lernens! An drei Veranstaltungstagen werden über 120 Referierende aus Wirtschaft und Wissenschaft in rund 60 parallelen Sessions aktuelle Trends der digitalen Bildung präsentieren, konkrete Methoden vorstellen, Impulse und Ideen mit auf dem Weg geben. Themenschwerpunkte liegen in diesem Jahr unter anderem auf Learning Eco Systems, Agilität in der Weiterbildung, Lernkultur und Changemanagement sowie Künstliche Intelligenz (KI) in der Bildung, adaptiven Lernumgebungen und Learning Experiences.

Kongresstickets in diesem Jahr stark limitiert

Mit einem ausgefeilten Hygiene- und Sicherheitskonzept, welches in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden und gemäß der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg konzipiert wurde, ermöglicht die Messe Karlsruhe eine sichere LEARNTEC. Die Teilnahme am Kongress ist aus diesem Grund in diesem Jahr stark limitiert auf 350 Teilnehmende pro Veranstaltungstag.

Aussteller- und Kongressprogramm finden Sie auf www.learntec.de.
 
zurück zum Start

Neue Studie veröffentlicht:
Lebenslanges Lernen bislang nur Theorie?

Lebenslanges Lernen ist für Menschen in Deutschland wichtig, doch für viele ist das nur ein theoretisches Konstrukt: Ihnen fehlt die Orientierung, wozu sie sich in eigener Regie weiterbilden wollen. Das ist das Ergebnis der Trendstudie "The Future of Upskilling. Erwachsenenbildung im Zeitalter der Digitalisierung", die die IU Internationale Hochschule (IU) im November veröffentlichte. International sehen 85,6 Prozent der Befragten die eigene Weiterbildung als wichtig bis sehr wichtig an. In Deutschland sind es laut der repräsentativen Umfrage 65 Prozent: Das sind ganze 20 Prozentpunkte weniger.

Knapp drei Viertel der Personen, die sich in Deutschland für Weiterbildung interessieren, möchten sich persönlich weiterentwickeln (73,2 Prozent), nur etwa die Hälfte möchte sich im beruflichen Kontext weiterbilden (48,4 Prozent). Die Mehrheit weiß nicht, wozu: 29,3 Prozent der an Weiterbildung Interessierten sind unsicher, 26,8 Prozent wissen überhaupt nicht, welche Qualifikationen und Kenntnisse sie erwerben wollen. International haben sich 40,6 Prozent über konkrete Weiterbildungsangebote informiert, in Deutschland nicht einmal jede und jeder Vierte (24,3 Prozent).

"Das Konzept des lebenslangen Lernens ist in Deutschland zwar bekannt, aber noch nicht in der Praxis angekommen. Menschen wollen sich weiterentwickeln, vor allem persönlich. Doch im internationalen Vergleich fällt auf: Deutschland braucht Orientierungshilfe beim Thema private Weiterbildung. Wir haben ein großes Potenzial, das wir besser nutzen müssen und können", sagt Carolin Kreuder, COO Strategic Partnerships & Upskilling an der IU.

Das Whitepaper zur Studie finden Sie hier: The Future of Upskilling

zurück zum Start

Veranstaltungen


2. Dezember 2021: Fachgruppensitzung Fernunterricht
Zum Jahresende treffen sich die Fernunterrichts-Anbieter des Verbandes erneut zu einer Fachgruppensitzung. Die Themen des Tages wurden den Mitgliedern der Fachguppe mit der Einladung mitgeteilt. Die Sitzung wird digital durchgeführt.

2. bis 3. Dezember 2021: Online Educa Berlin 2021
Die Online Educa Berlin (OEB) ist die jährliche globale, branchenübergreifende Konferenz und Ausstellung für digitales Lernen und Training. Die Veranstaltung hat einen einzigartigen Fokus und bringt Sie an die vorderste Front der Entwicklungen in der Lerntechnologie. Mitglieder des Verbandes erhalten auf Anfrage einen Rabatt-Code für die Teilnahme an den Hauptveranstaltungstagen Donnerstag und Freitag. Um eine Ermäßigung von 100,00 Euro auf die Teilnahmegebühr der Konferenz zu erhalten, wenden Sie sich an geschaeftsstelle@fernstudienanbieter.de

15. Dezember 2021: Deadline für Bewerbungen zum Studienpreis 2022
Der Verband ist auf der Suche nach den Best-Practice-Projekten der Branche, um diese mit dem Studienpreis in den Kategorien "Fernstudienprojekt des Jahres" und "Studienangebot des Jahres" zu prämieren. Alle Info finden Sie auf www.studienpreis.org!
 
17. Dezember 2021: Fachgruppensitzung Fernstudium
Zu einer weiteren Fachgruppensitzung sind im Dezember alle Mitglieder der Fachgruppe Fernstudium eingeladen. Die Sitzung wird digital durchgeführt. Eine Einladung geht allen Mitgliedern in den kommenden Tagen zu.

27. Januar 2022: 17. Bundesweiter Fernstudientag
Anbieter digitaler Bildung sind wieder herzlich eingeladen, sich als Co-Veranstalter kostenfrei mit eigenen Aktionen und Events am Bundesweiten Fernstudientag 2022 zu beteiligen. Alle Informationen finden Sie auf www.fernstudientag.de

1. bis 3. Februar 2022: LEARNTEC in Karlsruhe
Nach pandemiebedingter Pause findet im Anfang Februar 2022 die LEARNTEC – Europas größter Veranstaltung für digitale Bildung in Schule, Hochschule und Beruf, wieder vor Ort in der Messe Karlsruhe statt. Am Donnerstag verleiht hier der Verband im Trendforum seine Studienpreise in den Kategorien "Studienangebot des Jahres" und "Fernstudienprojekte des Jahres" vor Fachpublikum. Alle Infos...

19. und 20. Mai 2022: EADL-Konferenz 2022 in Kopenhagen
Unter dem Tagungsmotto "Reinventing Distance Learning" trifft sich die internationale Fernunterrichtsbranche im Mai in der dänischen Landeshauptstadt. Alle Infos...


zurück zum Start


Wenn Sie diese E-Mail (an: presse@forum-distance-learning.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Herausgeber:
Bundesverband der Fernstudienanbieter e.V.
BILDUNG. DIGITAL. VERNETZT.
Rosenstr. 2
10178 Berlin
Deutschland

030-767 586 975
presse@fernstudienanbieter.de
www.fernstudienanbieter.de

Geschäftsführerin:
Katja Borns-Löhn

Vertretungsberechtigtes Präsidium:
Mirco Fretter (Präsident),
Dr. Martin Bleß (Vizepräsident),
Prof. Dr. Ronny Fürst (Vizepräsident),
Dr. Markus Lermen (Vizepräsident),
Andreas Vollmer (Vizepräsident)
 
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister Registernummer: VR 20854 Nz

Redaktion:
Daniela Lobitz (PR-Referentin)
presse@fernstudienanbieter.de
Tel. 030-767 586 975